Bundeswehr

Erstmals beende Fluggerätmechaniker bei der Bundeswehr in Holzdorf ihre Ausbildung

In kleinem Zeremoniell werden Leistungen gewürdigt.

22.01.2022, 15:15
Im Fliegerhorst erfolgte feierlich die Überganbe der  Bescheinigungen an die Fluggerätemechaniker und Elektroniker.
Im Fliegerhorst erfolgte feierlich die Überganbe der Bescheinigungen an die Fluggerätemechaniker und Elektroniker. Foto: Christian Haseloff

Holzdorf/MZ - „Still, aber sichtlich stolz sitzen die jungen Männer auf ihren Stühlen und folgen auf-merksam den Worten des stellvertretenden Kommandeurs der Holzdorfer Lufttransportgruppe, Oberstleutnant Andreas Stahr. Die Lufttransportgruppe hatte am Donnerstag zur feierlichen Übergabe geladen, um die Erfolge und Einzelleistungen der Auszubildenden zu ehren“, heißt es in einer Presseinformation aus dem Fliegerhorst.

Sieben Lehrlinge im Bereich Elektroniker für Geräte und Systeme sowie elf Fluggerätmechaniker wurden seit dem Ausbildungsjahr 2018 in der Holzdorfer Kaserne ausgebildet. Für Letztere ist es am diesem Tag sogar eine Premiere, denn die Auszubildenden waren im Jahr 2018 die Ersten, welche den Ausbildungsberuf zum Fluggerätmechaniker anstrebten.

„Einzeln gehen die Absolventen nach vorn und bekommen ihre Bescheinigungen durch Michael Zeppok, Leiter des Bundeswehrdienstleistungszentrums Doberlug-Kirchhain, überreicht.“ Auch Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus sind anwesend, denn obwohl die Ausbildung innerhalb der Bundeswehr stattfindet, unterliege sie doch ebenfalls sämtlichen Richtlinien und Bestimmungen von zivilen Ausbildungen.

Die Abschlussprüfungen mussten, wie bei jeder technischen Berufsausbildung in Deutschland, vor der IHK abgelegt werden. Für die 18 jungen Männer hat dies zwei entscheidende Vorteile: Zum einen können sie sich damit bei jedem zivilen Betrieb bewerben und zum anderen konnten sie in den letzten Jahren den Standort Holzdorf und die Bundeswehr als Arbeitgeber kennenlernen.

Einer dieser Absolventen bewarb sich um ein Studium als Technischer Offizier bei der Bundeswehr und wurde laut Presseinformation dank seiner guten Leistungen ausgewählt. Qualitativ waren die Auszubildenden auf einem sehr hohen Level, wie Michael Zeppok nochmals betont. Dies zeige auch die große Quote an sehr guten Leistungen. Denn insgesamt fünf Auszubildenden gelang der Abschluss mit „sehr gut“.

Auch für das Jahr 2022 hat die Ausbildungswerkstatt in Holzdorf noch freie Lehrstellen im Bereich Elektroniker für Geräte und Systeme.

Eine Bewerbung ist möglich und kann unter [email protected] eingereicht werden. Die Internetseite vom Bundeswehrdienstleistungszentrum Doberlug-Kirchhain informiert überdies auch über zahlreiche andere Ausbildungsberufe.