Endspurt

Endspurt: So laufen die Arbeiten an Hettstedts Grundschulen

Hettstedt - Hettstedt: Sanierung der Grundschulen

Von Tina Edler
Im März soll der Umzug in die sanierte Novalisgrundschule in Hettstedt beginnen. Die frische Fassadenfarbe ist schon zu sehen.

Es wird geschraubt und gewerkelt: In den Grundschulen in Hettstedt stehen die Arbeiten - Corona und Winterwetter zum Trotz - nicht still und die Handwerker geben sich die Klinke in die Hand. So wie in der Evangelischen Grundschule in der Beethovenstraße. Dort wird aktuell an mehreren Stellen zugleich gearbeitet: Auf dem Dach, an den Fassaden, den Fenstern und an der Vorbereitung für die Sonnenschutzanlage der Grundschule.

Maßnahmen in der Evangelischen Grundschule liegen im Zeitplan

„Der Bau wird seit der zweiten Dezemberwoche durchgängig beheizt, um die Ausbauarbeiten im Gebäude fortführen zu können“, erklärt Romy Kornau, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Evangelische Schulstiftung in Mitteldeutschland, dem Träger der Hettstedter Grundschule. Insgesamt werden rund 5,7 Millionen Euro investiert. Das Geld stammt vom Land Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland sowie der Evangelischen Schulstiftung.

Auch im Inneren des Gebäudes sind die Handwerker fleißig: Trockenbauarbeiten, Putzarbeiten, Elektroarbeiten und die Rohinstallation für Heizung, Lüftung und Sanitär stehen derzeit an. „Wir liegen mit dem Bau im Zeitplan“, sagt Kornau. Mit dem Start des neuen Schuljahrs im September sollen die Schüler in den sanierten Räumen unterrichtet werden können. Die haben ihr Ausweichquartier momentan im Gebäude der Förderschule im Lindenweg. Der Umzug ist für August geplant.

Sanierungsarbeiten in der Novalisgrundschule in Hettstedt

Dann werden die Kinder einer anderen Grundschule - nämlich der Novalisgrundschule - ihr neues Gebäude vielleicht schon inspiziert haben. Die Bauarbeiten stehen vor dem Abschluss und der Umzug quasi bevor. „Begonnen wird mit dem Umzug vom Hortbereich. Der ist ab März vorgesehen“, teilt Lilly Hahndorf, Sprecherin der Stadt Hettstedt mit.

Aktuell sind auch in der Novalisgrundschule mehrere Gewerke zugleich im Einsatz, um die letzten Arbeiten an Innentüren, Bodenbelägen, Elektronik und Malerarbeiten durchzuführen. Im Februar sollen diese fertig sein, so Hahndorf. Rund vier Millionen Euro waren bisher für das Bauprojekt geplant. Zwei Millionen Euro davon fließen aus dem Stark-III-Programm des Landes. Eine endgültige Gesamtsumme für die Sanierung soll erst in den nächsten Ausschüssen bekannt gegeben werden, heißt es auf Nachfrage der MZ.

Keine Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie

Verschiebungen gab es in der Vergangenheit bereits beim geplanten Bauende. Ursprünglich stand Sommer 2020 als Ziel, später hieß es Ende 2020. Grund seien Verzögerungen bei der Bauvorbereitung gewesen. Corona habe dabei in den vergangenen Monaten aber wenig Einfluss gehabt. „Bislang gab es nur vereinzelt Auswirkungen auf die Bauabläufe. Die Bereitstellung ausreichender Arbeitskräfte wird aber immer problematischer“, sagt Hahndorf dazu.

Und auch bei der Evangelischen Grundschule gab es „glücklicherweise keine Beeinträchtigungen durch Corona“, sagt Kornau. Reibungslos war die Sanierung bisher dennoch nicht. Auf einem Dachteil fehlte der sogenannte Ringanker, an dem der neue Dachrand fixiert werden sollte. „Wir haben dort fast lose Mauersteine mit dazwischenliegender Schüttung vorgefunden. Es musste alles entfernt und erneuert werden“, sagt Kornau. Außerdem haben die Fensterbauer beim Vermessen festgestellt, dass die Öffnungen der Fenster nicht in Waage verliefen, sondern Abweichungen über die gesamte Fassadenlänge von bis zu 15 Zentimeter Höhe hatten; und es musste umgeplant werden.

Ein paar Jahre Arbeiten stehen derweil noch der Grundschule „Am Markt“ bevor. Im Haus 1 wurde bereits der Brandschutz auf Vordermann gebracht sowie Fußböden und Heizungen erneuert. Aktuell wird die Außentreppe an Haus 3 gebaut. Das Gebäude selbst und Haus 2 werden in den nächsten Jahren dann nacheinander saniert. Für die kompletten Arbeiten an den drei Gebäudetrakten waren zuletzt 1,75 Millionen Euro von der Stadt veranschlagt worden. (mz)

Im Inneren der Evangelischen Grundschule werden derzeit viele vorbereitende Arbeiten gemacht. Im Sommer soll die Schule fertig saniert sein.