Wegen hoher Gaspreise

Wird die Fernwärme in Halle noch dieses Jahr teurer?

80.000 Wohnungen in Halle werden mit Wärme durch den Versorger EVH beliefert. Die Gasumlage geht an den Mietern wohl nicht spurlos vorbei. Unterdessen haben Sportvereine angesichts explodierender Kosten Existenzsorgen.

19.08.2022, 20:00
Der Energiespeicher der EVH in der Dieselstraße sorgt für Flexibilität bei der Fernwärmeversorgung in Halle. Zu seiner Eröffnung zeigten visuelle Effekte den Warmwasserstand in der größten „Thermoskanne“ der Welt an.
Der Energiespeicher der EVH in der Dieselstraße sorgt für Flexibilität bei der Fernwärmeversorgung in Halle. Zu seiner Eröffnung zeigten visuelle Effekte den Warmwasserstand in der größten „Thermoskanne“ der Welt an. Foto: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ - In der Führungsetage der Bau- und Wohnungsgenossenschaft (BWG) Halle-Merseburg qualmen derzeit die Köpfe. „Wir rechnen wie die Wilden“, sagt Lutz Haake, Sprecher des Vorstands. Die staatliche Gasumlage kommt: 2,419 Cent pro Kilowattstunde müssen alle Verbraucher zahlen. „Wir kalkulieren mit Mehrwertsteuer und gehen vom schlimmsten Szenario aus“, sagt Haake.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.