Über 30 Messerstiche

Über 30 Messerstiche: Obduktion bestätigt Gewalttat an junger Afghanin aus Halle

Halle (Saale) - Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis ist die 18 Jahre alte Afghanin an einem Blutungsschock als Folge massiver Gewaltanwendung gestorben. Das sagte der ermittelnde Staatsanwalt Klaus Wiechmann am Donnerstag der MZ. Am Körper des Opfers gebe es über 30 Messerstiche. Die junge Frau war am Dienstag in der Voßstraße attackiert worden. Gegen den 30 Jahre alten Tatverdächtigen wurde am Mittwoch Haftbefehl erlassen, er sitzt in Untersuchungshaft. Es handelt sich um den Partner der Toten. Der Mann bestreite die Tat, sagte der Sprecher. Es werde wegen Mordverdacht ...

18.07.2019, 10:15

Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis ist die 18 Jahre alte Afghanin an einem Blutungsschock als Folge massiver Gewaltanwendung gestorben. Das sagte der ermittelnde Staatsanwalt Klaus Wiechmann am Donnerstag der MZ. Am Körper des Opfers gebe es über 30 Messerstiche. Die junge Frau war am Dienstag in der Voßstraße attackiert worden. Gegen den 30 Jahre alten Tatverdächtigen wurde am Mittwoch Haftbefehl erlassen, er sitzt in Untersuchungshaft. Es handelt sich um den Partner der Toten. Der Mann bestreite die Tat, sagte der Sprecher. Es werde wegen Mordverdacht ermittelt. (mz)