Protest gegen Erdogan

„Terrorist Erdogan“: Demonstration gegen Verhaftung von kurdischen Abgeordneten in Halle

Halle (Saale) - Über 100 Menschen beteiligten sich an dem Protest in der halleschen Innenstadt.

04.11.2016, 21:15

Unter "Terrorist Erdogan"-Sprechchören sind am Freitagnachmittag gut 100 zumeist kurdische Demonstranten durch die hallesche Innenstadt gezogen. Sie protestierten damit gegen die Verhaftung zahlreicher kurdischer Abgeordneter durch türkische Sicherheitskräfte in der vorherigen Nacht.

Angemeldet wurde die kurzfristige Demonstration vom Mesopotamischen Kulturhaus e. V. Die Route führte von der Schimmelstraße über den Uniplatz zum Hallmarkt. Dort gab es eine improvisierte Abschlusskundgebung.

Demonstranten fordern die Freilassung der kurdischen Abgeordneten

Mehrere Redner forderten dabei auf Deutsch und Kurdisch unter anderem die Freilassung der Abgeordneten und eine Aufhebung des Verbots für die kurdische Partei PKK. Zwischendurch skandierten die Demonstranten, von den einige Fahnen mit dem Porträt des seit 1999 inhaftierten Kurdenführers Abdullah Öcalan trugen, „Frieden für Kurdistan“.  

Zu einer ähnlichen Demonstration kam es am Abend auch in Berlin. Hier forderten rund 700 Demonstranten die Freilassung der Politiker der Oppositionspartei HDP.

Bei Razzien in der Nacht waren unter anderen die Parteivorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, sowie HDP-Abgeordnete festgenommen worden. Die HDP ist mit 59 Sitzen drittgrößte Partei im türkischen Parlament. (mz)