Halle-Neustadt

Syrer prügeln sich in Halle-Neustadt: Fünf Männer bei Massenschlägerei verletzt

Halle (Saale) - In Halle-Neustadt sind in der Nacht zum Samstag zwei verfeindete Gruppen mit Messern aufeinander losgegangen.

In Halle-Neustadt sind in der Nacht zum Samstag zwei verfeindete Gruppen mit Messern aufeinander losgegangen.

Laut Polizei stammen die bis zu 30 Personen alle aus Syrien. Fünf Verletzte konnten die Einsatzkräfte feststellen, die zum Teil Stich- und Schnittwunden hatten. Ein Mann musste mit einer stark blutenden Gesichtsverletzung zunächst ins Krankenhaus gebracht werden.

Prügelei von Syrern unterschiedlicher ethnischer Herkunft

Die Polizei nahm das Quintett vorläufig fest. Zeugen hatten die Auseinandersetzung gegen 0.44 Uhr vor einer Bar im Bereich An der Magistrale / Albert-Einstein-Straße beobachtet und die Polizei gerufen.

Bei Eintreffen der Beamten flüchtete die Mehrzahl der Beteiligten. Über den Hintergrund des Konflikts ist noch nichts bekannt, sagte Polizeisprecherin Antje Hoppen.

Bei den Syrern handelt es sich wohl um junge Männer – Anfang 20 –, die eine unterschiedliche ethnische Herkunft haben. (mz/dsk)