Studierendenrat Halle

Stura Halle will Erstsemester-Studenten mit veganen Verhütungsmittel begüßen

Halle (Saale) - Vegane Verhütungsmittel sollen Studenten, die im kommenden Wintersemester an der Universität Halle ins erste Semester starten, in ihren Willkommenstaschen finden. Für diese Begrüßung der Neu-Studenten will der Studierendenrat (Stura) der Martin-Luther-Universität jeweils 5.000 vegane Kondome und vegane Lecktücher (diese ermöglichen sicheren Oralverkehr an Frauen) anschaffen. Insgesamt 8.000 Euro studentische Gelder sollen dafür ausgegeben werden, heißt es in einer Mitteilung. Dieser Beschluss sei auf der jüngsten Sitzung des Studierendenrates gefasst ...

03.03.2016, 16:57

Vegane Verhütungsmittel sollen Studenten, die im kommenden Wintersemester an der Universität Halle ins erste Semester starten, in ihren Willkommenstaschen finden. Für diese Begrüßung der Neu-Studenten will der Studierendenrat (Stura) der Martin-Luther-Universität jeweils 5.000 vegane Kondome und vegane Lecktücher (diese ermöglichen sicheren Oralverkehr an Frauen) anschaffen. Insgesamt 8.000 Euro studentische Gelder sollen dafür ausgegeben werden, heißt es in einer Mitteilung. Dieser Beschluss sei auf der jüngsten Sitzung des Studierendenrates gefasst worden.

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) hat auf der Sitzung die geplante Aktion scharf kritisiert. Es sei eine immense Ausgabe für ein einzelnes Werbe-Gadget und demnach eine Verschwendung studentischer Gelder, teilt die CDU-nahe Studentenorganisation mit. "Wir zweifeln stark an, dass die
Mehrheit der Studenten einem Kondom, welches sie zufällig in einer Tasche finden, tatsächlich vertrauen und es zum Einsatz kommt. Die meisten schmeißen es weg", begründet Laura Lütt, stellvertretende Landesvorsitzende des RCDS Sachsen-Anhalt, die Kritik.

Die Gegenvorschläge der Organisation, eine geringere Anzahl an Verhütungsmitteln zu bestellen und diese bei Veranstaltungen explizit an interessierte Studenten auszugeben oder statt veganer herkömmliche Produkte zu bestellen, fanden auf der Sitzung keinen Anklang.  (mz/cwi)