Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“

Student engagiert sich an vielen Stellen

David Horn ist nicht nur Stadtführer, sondern Mitglied in der Forschungskommission des Uni-Senats, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats des Studentenwerks sowie Mitglied des Studierendenrats. In gleich drei Vereinen ist er Vorstandsmitglied.

03.05.2022, 17:52
David Horn freut sich, mit seinen Engagements viel Zusätzliches zu lernen.
David Horn freut sich, mit seinen Engagements viel Zusätzliches zu lernen. Foto: Zöller

Halle (Saale) - David Horn beschreibt sich selbst als neugierig, flexibel und lernbegierig. Engagiert ist der 29-jährige Politologie-Student zudem, und zwar in zahlreichen Projekten, Vereinen und Institutionen. „Angefangen hat alles 2012 mit meiner Mitgliedschaft bei den Jungen Europäischen Föderalisten, die sich für die Europapolitik einsetzen und der EU-Skepsis begegnen wollen“, erzählt der junge Mann, der für den Bürgerpreis „Der Esel , der auf Rosen geht“ nominiert ist.

Mittlerweile ist er aber auch Mitglied in der Forschungskommission des Uni-Senats, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats des Studentenwerks sowie Mitglied des Studierendenrats. In gleich drei Vereinen ist er Vorstandsmitglied: bei den Freunden Baschkortostans, im Reformhaus Halle und bei dem Verein der Halleschen Gästeführer.

„Seit 2014 machen ich Führungen in der Moritzburg, seit 2015 auch die klassischen Stadtführungen. Das macht Spaß und bringt auch noch Geld neben dem Studium“, sagt er. Und wie ist das alles gleichzeitig zu schaffen? David Horn sieht nur Vorteile in seinem umfangreichen Engagement: „Man lernt extrem viel dazu, auch Dinge, die nicht im Studium vermittelt werden.“ Zudem möchte er ein Teil der Stadtgesellschaft sein und wie etwa mit den Freunden Baschkortostans Traditionen wie die lange Städtepartnerschaft erhalten.

Doch gerade da sieht er große Herausforderungen: Durch Corona und nun durch den Ukraine-Krieg ist der Jugendaustausch zwischen Ufa und Halle momentan ausgesetzt.