Positive Tests an 24 Einrichtungen in Halle

Positive Tests an 24 Einrichtungen in Halle: Mehr Infektionen an Kitas und Schulen

Halle (Saale) - Seit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs in den Gemeinschaftseinrichtungen gibt es in Halles Schulen und Kitas ein deutlich erhöhtes Infektionsgeschehen. Das teilte die Stadt am Sonntag mit. Davon betroffen sind aktuell 24 Einrichtungen. Für 40 Kinder und 34 Mitarbeiter liegen positive Testergebnisse vor. 635 Kinder sowie 138 Mitarbeiter befinden sich in ...

Von Denny Kleindienst

Seit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs in den Gemeinschaftseinrichtungen gibt es in Halles Schulen und Kitas ein deutlich erhöhtes Infektionsgeschehen. Das teilte die Stadt am Sonntag mit. Davon betroffen sind aktuell 24 Einrichtungen. Für 40 Kinder und 34 Mitarbeiter liegen positive Testergebnisse vor. 635 Kinder sowie 138 Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne.

Auf ihrer Homepage listet die Stadt die Einrichtungen auch auf. Betroffene sind demnach neun Kitas (Pustelinchen, Diakoniewerk, Schafschwingelweg, Goldener Gockel, Sebastian Kneipp, Peter Pan, Medikids, Sonnenhaus, Am Stadtpark), drei Horte (Kinderpark, Nietleben, Am Zollrain), vier Schulen (Grundschule Frohe Zukunft, Genscher-Gymnasium, Hutten-Grundschule, KGS Wilhelm von Humboldt) sowie acht weitere Gemeinschafsteinrichtungen (Lernzentrum Halle-Neustadt, LBZ für Hörgeschädigte, IBW Stadtmission, Lebenshilfe Werkstatt für Behinderte, Justizschule, Kinder- und Jugendhilfe Outlaw, Kinder- und Jugendwohngruppe Silberhöhe, Wohnheim der Halleschen Behindertenwerkstatt).

Am Sonntag meldete die Stadt 55 Neuinfektionen in Halle und damit 19 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist minimal gesunken und liegt nun bei 118,14 Fällen je 100.000 Einwohner. In der Stadt sind 582 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Patienten in den halleschen Krankenhäusern ist gestiegen. Behandelt werden 111 Patienten. Davon sind 21 in Intensivbehandlungen, zwei mehr als am Vortag. (mz)