1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Verbrecherjagd im TV: „Polizeiruf 110“ aus Halle für Deutschen Fernsehkrimi-Preis nominiert

Verbrecherjagd im TV „Polizeiruf 110“ aus Halle für Deutschen Fernsehkrimi-Preis nominiert

Ein 2023 in Halle gedrehter „Polizeiruf 110“ ist für den Deutschen Fernsehkrimi-Preis nominiert worden. Worum es geht und wann der Film im TV zu sehen ist.

Von Robert Horvath 31.01.2024, 16:00
Peter Kurth (l.), Peter Schneider (r.) und Regisseur Thomas Stuber während der Dreharbeiten zu „Der Dicke liebt“ in Halle
Peter Kurth (l.), Peter Schneider (r.) und Regisseur Thomas Stuber während der Dreharbeiten zu „Der Dicke liebt“ in Halle (Foto: MDR/Felix Abraham)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ - Gute Nachrichten für das Filmteam vom Halleschen „Polizeiruf 110“: Denn der zweite Fall des Ermittlerduos um Kriminalhauptkommissar Henry Koitzsch, verkörpert von Schauspieler Peter Kurth und Kriminalkommissar Michael Lehmann, gespielt von Peter Schneider, ist nun für den Deutschen Fernsehkrimi-Preis 2024 nominiert worden. Von 60 Einreichungen hat es die MDR-Produktion mit dem ungewöhnlichen Titel „Der Dicke liebt“ unter die besten zehn geschafft. Für den Wettbewerb hatten sich öffentlichrechtliche und private Sender sowie Streamingdienste mit ihren Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben.