Top-Thema

Kriminalität

Nach Attacke in der Weststraße von Halle: Eine Verdächtige weiter auf der Flucht

Nach der Attacke auf einen 39-Jährigen ist eine Verdächtige weiterhin auf der Flucht. Ihre Zwillingsschwester sitzt in Haft und schweigt.

Aktualisiert: 23.05.2022, 19:17
Am Tatort: Am 17. Mai ist in der Weststraße von Halle ein 39-jähriger Mann angegriffen worden.
Am Tatort: Am 17. Mai ist in der Weststraße von Halle ein 39-jähriger Mann angegriffen worden. Foto: Marvin Matzulla

Halle (Saale)/MZ - Nach der lebensgefährlichen Attacke auf einen 39-Jährigen auf der Weststraße in Neustadt ist eine der beiden Tatverdächtigen weiter auf der Flucht. Ihre Zwillingsschwester, seit dem Vorfall in Untersuchungshaft, äußere sich nicht zu den Vorwürfen, sagte Staatsanwalt Dennis Cernota am Montag auf MZ-Anfrage. Unterdessen sei der Geschädigte gehört und auch rechtsmedizinisch untersucht worden. Der Mann hatte bei dem Angriff am Dienstag vor einer Woche schwere Verletzungen erlitten, befand sich einen Tag später aber außer Lebensgefahr.

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung hat er mit einer der 42 Jahre alten Zwillingsschwestern eine gemeinsame fünf Jahre alte Tochter, um die ein Sorgerechtsstreit entbrannt sei. Trotz der Zwistigkeiten sollen die Zwillinge und das Mädchen bis vor einem Jahr mit auf seinem Hof im Burgenlandkreis gelebt haben. Staatsanwalt Cernota wollte diese Angaben am Montag nicht kommentieren.