1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Keramikscheune Spickendorf: Räumungsverkauf vor Schließung und Zukunftspläne

Erste Pläne und Ideen Wie es mit der Keramikscheune in Spickendorf weitergehen soll

Mit dem Schließen der Bauernschänke hat die Keramikscheune in Spickendorf den nächsten Schritt erreicht. Doch es gibt erste Ideen, wie die Nutzung aufrechterhalten bleiben kann.

Von Luisa König Aktualisiert: 02.04.2024, 09:47
Von 1.200 auf 350 Quadratmeter: Inhaberin der Keramikscheune, Alexandra Häder, zeigt die abgesperrten Bereiche.
Von 1.200 auf 350 Quadratmeter: Inhaberin der Keramikscheune, Alexandra Häder, zeigt die abgesperrten Bereiche. (Foto: Luisa König)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Spickendorf/MZ - Das Mutter-Sohn-Duo steht an der Kasse, einer kontrolliert die Waren der zwei Kundinnen und gibt die Preise weiter, die andere tippt diese ein. Es sind die einzigen Personen, die man am Samstagmittag in der Keramikscheune auf den ersten Blick zu sehen bekommt.