Impfreihenfolge nicht eingehalten

Impfreihenfolge nicht eingehalten: Halles OB Wiegand und zehn Stadträte geimpft

Halle (Saale) - Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat bereits eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Wie die Stadt am Freitagabend auf MZ-Nachfrage bestätigte, habe der 63-Jährige im Diakonie-Krankenhaus die erste Immunisierung erhalten. Die zweite Impfung stehe noch ...

Von Dirk Skrzypczak 05.02.2021, 20:51
Bernd Wiegand hat bereits die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten.
Bernd Wiegand hat bereits die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. ZB

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat bereits eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Wie die Stadt am Freitagabend auf MZ-Nachfrage bestätigte, habe der 63-Jährige im Diakonie-Krankenhaus die erste Immunisierung erhalten. Die zweite Impfung stehe noch aus.

Außerdem wurden laut Stadt seit dem 11. Januar auch zehn Stadträte sowie Mitglieder des Katastrophenschutzstabs geimpft. Dass die gesetzlich vorgeschriebene Impfreihenfolge nicht eingehalten wurde, begründet die Stadt mit kurzfristigen Terminabsagen von Personen, für die die Vakzine vorgesehen waren.

Man habe die Impfdosen nicht verfallen lassen wollen. „Gesetzliche Vorgaben, wie derartige Impfstoffreste zu verwenden sind, gibt es weder vom Bund noch vom Land. Die Corona-Schutzverordnung gibt die Impfreihenfolge als Soll-Vorschrift vor, so dass in atypischen Fällen davon abgewichen werden kann“, heißt es aus der Pressestelle. Das Impfteam bemühe sich dann, für diese Ad-hoc-Impfungen Personen auszuwählen, die zur Aufrechterhaltung staatlicher Funktionen notwendig sind – Mitglieder des Rettungsdienstes, Ärzte und auch Kommunalpolitiker. (mz)