Halle

Halle: Stadt lenkt beim Parken ein

HALLE/MZ. - Nach einem Bericht in der MZ und zahlreichen Bürgerbeschwerden sollen noch im Februar - voraussichtlich Mitte des Monats - etwa 50 Parkplätze ausgewiesen werden, die rund um die Uhr von jedermann kostenlos genutzt werden ...

Von HEIDI JÜRGENS

Nach einem Bericht in der MZ und zahlreichen Bürgerbeschwerden sollen noch im Februar - voraussichtlich Mitte des Monats - etwa 50 Parkplätze ausgewiesen werden, die rund um die Uhr von jedermann kostenlos genutzt werden können.

Sie werden sich in der Ernst-Toller-Straße zwischen den Einmündungen Friedrich-List- und Rudolf-Breitscheid-Straße und in der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen den Einmündungen Ernst-Toller- und Philipp-Müller-Straße befinden. Wie Klaus Rothe, Ressortleiter Straßenverkehr bei der Stadtverwaltung, gegenüber der MZ erklärte, sei dies jetzt nach einer Überprüfung so festgelegt worden.

Hintergrund waren Beschwerden von Kraftfahrern, die insbesondere Regelungen zum Anwohnerparken in Frage stellten. Denn es hatte sich herausgestellt, dass durch den Abriss von Häusern und durch andere Abstellmöglichkeiten für Fahrzeuge der Anwohner die Nachfrage nach Anwohner-Parkausweisen wesentlich niedriger war als die Zahl der neu ausgewiesenen Anwohner-Stellflächen.

Das hatte zu einer paradoxen Situation geführt: Viele der für Anwohner vorgesehenen Plätze blieben Tag und Nacht leer. Wenn aber ein Nicht-Anwohner dort sein Fahrzeug abstellte, musste er mit einem Knöllchen rechnen - was etliche Kraftfahrer zu spüren bekamen und verärgerte. Besonders betroffen waren zahlreiche Pendler, die bis zur Neuregelung im September in diesem Bereich ihr Fahrzeug tagsüber abgestellt hatten und vom Hauptbahnhof aus zur Arbeit fuhren. Sie müssen seitdem täglich zwischen zwei und 2,50 Euro zahlen - je nachdem, auf welchem gebührenpflichtigen Parkplatz sie ihr Auto abstellen können.

"Wir hatten für rund 300 Halter Kraftfahrzeuges, die in dem in Frage kommenden Bereich wohnen, 120 Stellflächen geplant", so Klaus Rothe. "Nur für 80 sind innerhalb von fünf Monaten Anwohner-Ausweise beantragt und ausgegeben worden. Deshalb wird nun die Zahl der Anwohner-Stellflächen dem tatsächlichen Bedarf angepasst."

Insgesamt stehen im Riebeck-viertel etwa 280 Parkplätze zur Verfügung. Nach der nun ins Auge gefassten Neuregelung wird es 80 Anwohner-Stellflächen geben, etwa 130 Plätze sind kostenfrei zu nutzen, für die übrigen sind Gebühren zu zahlen.