Nach Sprengung eines Automaten

Fahrkartenautomat explodiert: 19-Jähriger stirbt in Halle (Saale) - Zwei Verdächtige festgenommen

Halle (Saale) - Bei dem Mann, der am Sonnabendabend unweit eines gesprengten Fahrkartenautomaten auf dem S-Bahnhof Südstadt in Halle schwer verletzt aufgefunden worden war, handelt es sich laut Polizei sehr wahrscheinlich um denjenigen, der auch den Automaten gesprengt ...

Von Michael Tempel 21.10.2018, 13:47

Bei dem Mann, der am Sonnabendabend unweit eines gesprengten Fahrkartenautomaten auf dem S-Bahnhof Südstadt in Halle schwer verletzt aufgefunden worden war, handelt es sich laut Polizei sehr wahrscheinlich um denjenigen, der auch den Automaten gesprengt hat. 

Der 19-jährige Hallenser war am späten Abend in einem Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Noch in der Nacht zu Sonntag seien zwei weitere mutmaßliche Täter verhaftet worden: Bei ihnen handelt es sich um einen 15-jährigen Hallenser sowie einen 20-Jährigen aus Köthen. Beide haben in einer ersten Befragung Teilgeständnisse abgelegt.

Polizeisprecher zur tödlichen Explosion eines Fahrkartenautomaten​

Fahrkartenautomat in Halle gesprengt

Laut Polizei war der Fahrkartenautomat am Sonnabend gegen 21.50 Uhr auf dem S-Bahnhof gesprengt worden. Wenige Minuten später entdeckte der Lokführer einer Regionalbahn den in einer Blutlache liegenden und bewusstlosen 19-Jährigen.

Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsversuche durch herbeigeeilte Sanitäter starb der Mann kurz vor Mitternacht in einer Klinik.

Festnahme und Durchsuchungen nach Sprengung eines Fahrkartenautomaten

Wie es hieß, haben die beiden Festgenommen eingeräumt, an dem Anschlag vom Sonnabend beteiligt gewesen zu sein. Die Befragungen würden aber im Laufe des Sonntags fortgesetzt, hieß es. Zudem wurden die Wohnungen aller drei Männer durchsucht und Beweismittel sichergestellt.

Die Ermittler prüfen auch, ob das Trio für weitere Fälle einer ganzen Serie von Automatensprengungen verantwortlich ist, die die Kriminalisten seit Anfang Oktober in Atem hält: Seitdem sind in der Stadt nun insgesamt sieben Fahrkarten- und ein Geldautomat gesprengt worden.

Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatte es am Freitagabend einen weiteren Sprengversuch gegeben. In Halle-Trotha wurde ein Fahrkartenautomat dabei aber nur leicht beschädigt. 

Teilweise erbeuteten die Täter dabei Bargeld. „Der Sachschaden ist aber wesentlich größer als die Beute“, sagte ein Polizeisprecher. Demnach belaufe sich dieser auf einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag. (mz)