Ezra Waxman klagt an

Ezra Waxman klagt an: Wie der 32-jährige Jude aus Boston den Anschlag von Halle erlebte

Halle (Saale) - Der 32-Jährige aus Boston war am 9. Oktober 2019 in Halle in der Synagoge, die von einem Rechtsextremisten angegriffen wurde. Der junge Mann wird dabei sein, wenn der Prozess gegen den Attentäter in wenigen Wochen stattfindet.

Von Jan Schumann 28.05.2020, 11:00

Es kracht vor der Synagoge in der Humboldtstraße, mitten ins Gebet hinein. Ein zweites Mal, ein drittes Mal. Ein Moment der Verwirrung. Was ist das? „Einige der Amerikaner wussten es gleich“, sagt Ezra Waxman heute. „Es gibt nichts Anderes, was so klingt wie Gewehrfeuer.“ Juden fliehen ins Obergeschoss der halleschen Synagoge, verbarrikadieren sich. Einer knotet ein Laken, um aus dem Fenster klettern zu können.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<