Erdgas-Sportpark

Erdgas Sportpark: Anwohner sollen Parkplatz für HFC-Heimspiele bekommen

Halle (Saale) - Heimspiele des HFC mit regem Gästebesuch sind nicht für Sicherheitsdienst und Polizei eine Ausnahmesituation, sondern auch für die Anwohner südlich des Läuferwegs.

Von Robert Briest 08.12.2016, 19:04

Heimspiele des HFC mit regem Gästebesuch sind nicht für Sicherheitsdienst und Polizei eine Ausnahmesituation, sondern auch für die Anwohner südlich des Läuferwegs. Sie müssen regelmäßig ihre Fahrzeuge entfernen, um Stellflächen für die Polizei und Rettungswege nicht zu blockieren, und kommen an Spieltagen nicht zu ihren Wohnungen und Häusern.

Stadion-Anwohner des Halleschen FC konnten nicht problemlos zu ihren Stell- und Grundstücksflächen

Dies hatte zuletzt zu intensiven Diskussionen zwischen Anrainern, HFC und Stadt sowie zu einem Antrag der SPD geführt, an Spieltagen Ersatzparkplätze für die Anwohner zu schaffen.

Nach gut zweimonatiger Debatte scheint für dieses Problem nun eine Lösung gefunden zu sein. Abhilfe soll ein Parkplatzneubau schaffen. Dies teilte Tobias Teschner, Sicherheitschef der Stadt, am Donnerstag im Ordnungsausschuss mit. Demnach soll der Parkplatz bereits 2017 gebaut werden. Als Standort ist die Brachfläche zwischen Läuferweg und dem Parkplatz auf der Rückseite der Haupttribüne des Stadions vorgesehen.

So sieht die neue Lösung aus und das wird sie kosten

Die für die Baumaßnahme kalkulierte Summe von 350.000 Euro ist bereits im Haushaltsentwurf 2017 eingeplant und muss nun noch samt des gesamten Haushaltes am kommenden Mittwoch vom Stadtrat beschlossen werden. Der neue Parkplatz soll Stellflächen für 30 Autos bieten, die an Spieltagen ausschließlich den betroffenen Anwohnern zur Verfügung stehen soll.

Stadt Halle plant Kosten für Haushalt 2017 ein

„Wir gehen davon aus, dass die Stellflächen zumindest als ein Anfang reichen. Es sind ja nicht immer alle Anwohner da. Zumindest wird der Parkplatz eine Entlastung bringen“, sagte Teschner. Weitere Parkplatzneubauten seien derzeit im Stadionumfeld nicht geplant.

Bei den Ausschussmitgliedern stieß der Vorschlag auf Zustimmung. Mehrheitlich erklärten sie den SPD-Antrag mit dem Verwaltungsvorschlag für erledigt. Zuvor wollte der Ausschussvorsitzende Andreas Scholtyssek (CDU) jedoch wissen, ob der Parkplatz in Nähe des Gästeblocks denn vandalismussicher sei. Teschner erklärte: Er sehe dort zumindest keine erhöhte Gefährdung, da die Anreise der Gästefans in der Regel aus Richtung Südosten über die Robert-Koch-Straße erfolge.

Stadtverwaltung und HFC arbeiten an Umsetzung

Der Stadtsicherheitschef erörterte zudem auf Nachfrage auch, wie gesichert werden soll, dass an Spieltage tatsächlich nur Anwohner den Parkplatz nutzen. Geplant seien Parkkarten, wie sie bereits im Bereich nördlich des Stadions erfolgreich eingesetzt würden, sagte Teschner. Die Karten könnten sich Anwohner in Zukunft entweder bei der Stadtverwaltung oder direkt beim HFC holen.