VOR ABRISS UND VERFALL BEWAHRT

Die Häuser-Retter von Halle

Seit 1983 setzen sich engagierte Hallenser für den Erhalt alter Bausubstanz in der Saalestadt ein. Nun stellen die Mitglieder des Arbeitskreises Innenstadt im Rahmen der „Stadtwende“-Ausstellung im Stadtmuseum in einer Gesprächsrunde sich und ihre Projekte vor.

Von Katja Pausch Aktualisiert: 05.10.2022, 20:07
Henryk Löhr – hier vor der Bibliothek im Vereinssitz Schmeerstraße – ist Vorsitzender des 1983 gegründeten Arbeitskreises Innenstadt.
Henryk Löhr – hier vor der Bibliothek im Vereinssitz Schmeerstraße – ist Vorsitzender des 1983 gegründeten Arbeitskreises Innenstadt. Foto: Katja Pausch

Halle (Saale)/MZ - Nicht nur, aber vor allem einer Gruppe engagierter Hallenser ist es zu verdanken, dass Halles historische Altstadt in großen Teilen erhalten geblieben ist. Dass zahlreiche von Abriss und Verfall bedrohte Häuser, teilweise mit jahrhundertealter Geschichte, noch stehen oder gar saniert werden konnten. Die Rede ist von Hallensern, die sich 1983 zum Arbeitskreis Innenstadt – kurz AKI – zusammengetan haben, um Häuser vor allem in Halles Innenstadt vor dem Abrissbagger zu bewahren und zugleich bei Entscheidungsträgern wie bei Bürgern das Bewusstsein dafür zu schärfen, welch wertvolle, erhaltenswerte Bausubstanz die Saalestadt zu bieten hat.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.