Ansturm auf Gesamtschulen

Ansturm auf Gesamtschulen: Stadt prüft Umsetzung zusätzlicher Klassen

Halle (Saale) - Genau 534 Mädchen und Jungen möchten ab dem kommenden Schuljahr an einer Gesamtschule lernen - aber so viele Plätze stehen gar nicht zur Verfügung. Die Stadtverwaltung reagiert nun: „Für eine kurzfristige Lösung prüft die Stadtverwaltung aktuell die zusätzliche Eröffnung weiterer fünfter Klassen“, sagt der Leiter des Fachbereiches Bildung, Alexander ...

Von Silvia Zöller 18.03.2019, 10:45

Genau 534 Mädchen und Jungen möchten ab dem kommenden Schuljahr an einer Gesamtschule lernen - aber so viele Plätze stehen gar nicht zur Verfügung. Die Stadtverwaltung reagiert nun: „Für eine kurzfristige Lösung prüft die Stadtverwaltung aktuell die zusätzliche Eröffnung weiterer fünfter Klassen“, sagt der Leiter des Fachbereiches Bildung, Alexander Frolow.

Zudem weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass die Platzvergabe an den weiterführenden Schulen noch nicht abgeschlossen sei. „Derzeit werden – wie in jedem Jahr – die sogenannten Nachrückerverfahren durchgeführt, bei denen sowohl freie als auch überzeichnete Platzangebote in allen Schulformen ausgeglichen werden“, teilt die Stadt mit.

Stadtverwaltung Halle: Durch Doppelanmeldungen gibt es wieder freie Kapazitäten an den staatlichen Schulen

Hinzu komme, dass die Platzvergabe für Schulen in Trägerschaft des Landes und der Freien Schulen noch ausstehen. Das betrifft allein in der Schulform Gymnasium 171 Plätze. Durch Doppelanmeldungen gebe es nach Vergabe dieser Plätze wieder freie Kapazitäten an den staatlichen Schulen, die im Nachrückverfahren berücksichtigt werden können.

An den Gesamtschulen stehen derzeit noch 226 Schüler auf den Nachrückerlisten. Auch hier werden frei werdende Plätze nach dem Abschluss der Vergabeverfahren in den Freien Schulen im Nachrückerverfahren verteilt, versichert die Stadt. (mz)