Mord-Ermittlungen in der Voßstraße

18-Jährige stirbt in Halle: Nach Messerattacke in der Voßstraße wird Verdächtiger verhaftet

Halle (Saale) - Eine 18-jährige Frau ist am Dienstagmittag bei einer Auseinandersetzung in der Voßstraße so schwer verletzt worden, dass sie wenig später in einem Krankenhaus in Halle (Saale) starb. Nach aktuellen MZ-Informationen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die junge Frau mit einem Messer angegriffen wurde. Näheres will die Behörde durch eine Obduktion der Toten herausfinden, sie soll an diesem Mittwoch durchgeführt ...

Von Dirk Skrzypczak 17.07.2019, 10:21

Eine 18-jährige Frau ist am Dienstagmittag bei einer Auseinandersetzung in der Voßstraße so schwer verletzt worden, dass sie wenig später in einem Krankenhaus in Halle (Saale) starb. Nach aktuellen MZ-Informationen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die junge Frau mit einem Messer angegriffen wurde. Näheres will die Behörde durch eine Obduktion der Toten herausfinden, sie soll an diesem Mittwoch durchgeführt werden.

Laut der Polizei wurde die junge Afghanin in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Dienstag schwerstverletzt gefunden. Wie die Beamten der MZ auf Nachfrage bestätigten, musste das Opfer vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend umgehend in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht, wo sie dann am Nachmittag starb. 

Tatverdächtiger in Frankfurt am Main festgenommen

Die Polizei fahndete seit dem späten Dienstagnachmittag öffentlich nach einem Tatverdächtigen aus Afghanistan. Der verdächtige 30-Jährige konnte schließlich noch am Dienstagabend am Hautbahnhof in Frankfurt am Main durch die Bundespolizei festgenommen werden.

Am Mittwochvormittag war die Überführung des Mann nach Halle (Saale) geplant. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Mordes eingeleitet, wie die Beamten mitteilten. Unter anderem war sie auch mit Spürhunden im Einsatz. Zum Motiv machte die Polizei bisher keine Angaben. (mz)