Als Bundeswehrsoldat in Bosnien

Wie ein Eisleber versucht, sein Kriegs-Trauma zu verarbeiten

Der ehemalige Zeitsoldat Maik Kattner aus Eisleben leidet unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Als Therapie hat er für sich das Malen entdeckt.

Von Jörg Müller Aktualisiert: 05.07.2022, 11:07
Der ehemalige Bundeswehrsoldat Maik Kattner auf seiner Lieblingsbank in Eisleben - hinter der Petrikirche.
Der ehemalige Bundeswehrsoldat Maik Kattner auf seiner Lieblingsbank in Eisleben - hinter der Petrikirche. Foto: Jürgen Lukaschek

Eisleben - Seinen ersten Flashback hatte Maik Kattner 2009 in einem Computerkabinett, als er an einer Maßnahme des Arbeitsamtes teilnahm. Plötzlich, so erzählt der 50-jährige Eisleber, sei in seinem Kopf „ein Film abgelaufen“ - eine Erinnerung an seinen Einsatz als Bundeswehrsoldat im Bosnienkrieg 1995.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.