Roßlau

Roßlau: Leerstand gut genutzt

Rosslau/MZ - In Roßlaus Innenstadt kommt wieder Bewegung. Und dass das so ist, liegt an zwei Frauen. Die eine, Hilde Rund, weil sie ein langsam zu verfallen drohendes Haus nicht seinem Schicksal überließ, und die andere, Sylvia Völker, weil sie sich auf der Suche nach neuen Gewerberäumen sofort in das Ladengeschäft mit dem dahinterliegenden Garten verliebte. Und was Völker mit Unterstützung ihrer Familie daraus gemacht hat, das kann jedermann am Sonntag, 22. September, sehen, wenn „Gut & Fit“ in der Hauptstraße 127 ab 10 Uhr zum ersten Mal ...

Von Heidi Thiemann 18.09.2013, 21:10

In Roßlaus Innenstadt kommt wieder Bewegung. Und dass das so ist, liegt an zwei Frauen. Die eine, Hilde Rund, weil sie ein langsam zu verfallen drohendes Haus nicht seinem Schicksal überließ, und die andere, Sylvia Völker, weil sie sich auf der Suche nach neuen Gewerberäumen sofort in das Ladengeschäft mit dem dahinterliegenden Garten verliebte. Und was Völker mit Unterstützung ihrer Familie daraus gemacht hat, das kann jedermann am Sonntag, 22. September, sehen, wenn „Gut & Fit“ in der Hauptstraße 127 ab 10 Uhr zum ersten Mal öffnet.

Völker sagt von sich selbst, eine „Kräutertante“ zu sein. „Das kam durch meine Mutti“, erzählt die Vockeroderin, „sie hat mich von Kindheit an zu den Kräutern geführt.“ Und mit Begeisterung darüber, dass quasi gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist und dass Kräuter dem Wohlbefinden guttun, hat die frühere Musiklehrerin ihr Hobby zum Beruf gemacht, sich in Aromapraxis ausbilden lassen und mit Anfang 50 noch ein Heilpraktikerstudium begonnen. Im nächsten Jahr will sie damit fertig sein.

„Ich wollte es noch einmal wissen“

Doch in diesem Jahr hat sie sich noch einer ganz besonderen Herausforderung gestellt. Das Studio „Gut & Fit“ in Roßlau einzurichten. Denn als ungünstig erwiesen sich die Räume ihrer bisherigen Aromapraxis in Dessau. Weshalb sie sich auf die Suche machte, um ihren beruflichen Traum weiterzuleben, und schließlich in Roßlau fündig wurde. Hier hatte Hilde Rund das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus von Foto-Schneider erstanden, in dem schon lange keine Kundschaft mehr ein- und ausgegangen war. Betriebswirtschaft hat Rund studiert, ist nun Rentnerin und seitdem auch begeisterte Hobbymalerin. „Ich wollte es noch einmal wissen“, erzählt sie, warum sie das Hausprojekt samt Kredit schultert. „Das war ein schönes Geschäft, es hatte Ansehen“, begründet sie ihr Engagement gegen den Leerstand. Das Haus sei einerseits ihre Altersvorsorge, andererseits will sie damit auch Leben in die Stadt bringen.

Dass sich Sylvia Völker bei Rund gemeldet hatte, sehen beide als Glücksfall an. Denn nicht nur das Ladengeschäft, sondern eben auch den Garten dahinter kann die „Kräutertante“ für ihr Studio nutzen. Längst hat sie mit Hilfe ihres Mannes Jürgen, aber auch ihrer drei Söhne, die mit Brennnesseln überwucherte Fläche in eine grüne Oase verwandelt. Wo sie noch Kräuter anpflanzen will, aber schon jetzt vor Augen hat, wie die Besucher ihres Studios hier draußen entspannen bei einer Tasse Kräutertee.

Sechs Wochen nur waren Zeit für die Herrichtung der neuen Räume, die am Sonntag eröffnet werden sollen. „Ohne meinen Mann hätte ich das nicht geschafft“, ist Völker dankbar. Denn er, der die ganze Woche über auf Montage in Düsseldorf arbeitet, hilft nicht nur das Projekt zu finanzieren, sondern hatte auch seinen Jahresurlaub und jedes verbleibende Wochenende in den Ausbau des Fitness- und Wellnessbereiches mit Massagen, Fußpflege, Aromapraxis und Naturkursangeboten gesteckt.

Noch sind einige Arbeiten zu erledigen, wartet Sylvia Völker etwa noch auf Ware für ihren Shop mit Naturgeschenken, doch die Vorfreude auf die Eröffnung steigt von Tag zu Tag. Denn dann auch wird sie „den derzeit heißesten Fitnesstrend Drums Alive vorstellen“, wie Völker sagt. Dahinter verbirgt sich Trommeln mit Zumbaschritten. Doch auch Yoga für Kinder und Erwachsene, Pilates, Qi Gong, Tai Chi, Selbstverteidigung und anderes mehr sollen bei „Gesund & Fit“ angeboten werden. Dafür, freut sie sich, hat sie Trainer an ihrer Seite. Doch um sich einen Überblick zu verschaffen, sei es am besten, am Sonntag vorbeizuschauen.