Neuer Ost-Klassiker, TV-Auftritt

Neuer Song, TV-Auftritt, Festival: Dessau-Roßlauer Musiker Frank „Hardy“ Wedler trotzt der Corona-Krise

Dessau-Roßlau - Der Dessau-Roßlauer Musiker Frank „Hardy“ Wedler kann trotz Corona-Krise und Auftrittsbeschränkungen gleich dreifach mit neuen Erfolgsmeldungen punkten: mit einem neuen Song, einem TV-Auftritt und der Teilnahme an einem ...

Der Dessau-Roßlauer Musiker Frank „Hardy“ Wedler kann trotz Corona-Krise und Auftrittsbeschränkungen gleich dreifach mit neuen Erfolgsmeldungen punkten: mit einem neuen Song, einem TV-Auftritt und der Teilnahme an einem Sommer-Festival.

So darf seine Band „Hardy und Heroes“ den Ostrockklassiker „Zeit, die nie vergeht“ von Perl für die kommende Single covern - und das ganz offiziell mit der Zustimmung der Frau des viel zu früh verstorbenen Sängers und Verfassers des Songs, Michael Barakowski. Wedler hatte Annett Barakowski mit seiner Stimme und Interpretation des 1985 erschienenen Songs so überzeugt, das er nach 35 Jahren die Jubiläums-Single präsentieren darf. Am Samstag, 18.Juli, sollen Song und Video veröffentlicht werden.

TV-Auftritt beim MDR und Festival an der Goitzsche

Doch damit nicht genug: Am Freitag nächster Woche werden „Hardy und Heroes“ in der MDR-Sendung „Musik für Sie mit Uta Bresan“ zu sehen sein und bei einem Auftritt im DDR-Museum Pirna ihren Hit „Im Osten geboren“ präsentieren.

Außerdem haben sich „Hardy und Heroes“ für das „Hafen und Herz“-Festival an der Goitzsche in Bitterfeld angekündigt. Am 14. August wollen sie dort trotz Corona auf der Bühne stehen und die Zuhörer anheizen. (mz)