Mit 41 Jahren in die vierte Liga

Mit 41 Jahren in die vierte Liga: Armands Uscins, Trainer in Wittenberg, überredet Christian Schöne zum Comeback

Dessau - Christian Schöne wird in einem Monat 41 Jahre alt. Ein Alter, in dem Leistungssportler sich normalerweise bereits zur Ruhe gesetzt haben - nicht allerdings der Handballer, der von 2003 bis 2015 zwölf Jahre beim Dessauer und Dessau-Roßlauer HV auf Rechtsaußen gespielt ...

Von Tobias Grosse 10.08.2020, 11:21

Christian Schöne wird in einem Monat 41 Jahre alt. Ein Alter, in dem Leistungssportler sich normalerweise bereits zur Ruhe gesetzt haben - nicht allerdings der Handballer, der von 2003 bis 2015 zwölf Jahre beim Dessauer und Dessau-Roßlauer HV auf Rechtsaußen gespielt hat.

Nachdem Schöne beim Sachsen-Anhalt-Ligisten HV Rot-Weiß Staßfurt keinen neuen Vertrag mehr bekommen hat, hat er nun noch einmal einen neuen Verein gefunden - und steigt sogar auf: Schöne wird in der nächsten Saison beim Oberligisten Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz und unter seinem früheren Mitspieler Armands Uscins auflaufen.

Durch den immer noch bestehenden Kontakt zu Uscins kam auch die Verbindung zum Verein zustande. Und Christian Schöne kann es nicht lassen, hat sich dafür entschieden, auch nach über 20 Jahren professionellem und semiprofessionellem Handball und dem Aus in Staßfurt, noch einmal anzugreifen. Er möchte in Wittenberg die „für mein junges Alter Herausforderung vierte Liga noch einmal annehmen“, wird er vom Verein zitiert.

Schöne ist die wohl prominenteste Neuverpflichtung des Aufsteigers - und auch dort vor allem durch seine Zeit in Dessau bekannt. Mehr als eine Dekade lief er in der Bauhausstadt auf und verdiente sich bei den Anhängern durch viele wichtige Tore einen Heldenstatus.

Mit seinem neuen Team will er in der Oberliga - wo er unter anderem auch auf seinen Ex-Club HG 85 Köthen (2015 bis 2017) trifft - „auf jeden Fall den Abstieg vermeiden und eventuell sogar positiv überraschen“, so der 40-Jährige. (mz)