Veranstalter zieht positive Bilanz

Kurt-Weill-Fest: Mehr als 6.000 Besucher erleben Open-Air-Festival in Dessau

Erstmals war das Fest auch im Sommer zu erleben. Es gab viele ausverkaufte Veranstaltungen auf der Bühne vorm Mausoleum im Tierpark. Die Resonanz reichte dank Künstlern wie „Schiller“ sogar bis nach Russland, Aserbaidschan, Iran und die USA.

Von Heidi Thiemann
Kurt-Weill-Fest: Schiller
Kurt-Weill-Fest: Schiller (Foto: Heidi Thiemann)

Dessau/MZ - Mehr als 6.000 Besucher, viele ausverkaufte Veranstaltungen, Resonanz bis nach Russland, Aserbaidschan, Iran und die USA - Gerhard Kämpfe, Intendant des Kurt-Weill-Festes in Dessau zieht eine positive Bilanz des Festivals 2021. Das stand unter dem Motto „Wo ist Heimat?“.

Erstmals ist das Festival aufgrund von Corona in zwei Teile gesplittet worden. Nach fünf Konzerten im Februar, die nur online erlebt werden konnten, fanden nun 25 Veranstaltungen statt, bei denen das Publikum rund 220 Künstler live erleben konnte, vielfach Open Air. „Das war ein voller Erfolg“, sagt der Intendant. Und zum Glück habe das Wetter mitgespielt.

Open-Air-Veranstaltungen auch im Sommer 2022?

Ob es aber im kommenden Jahr, wenn das 30. Kurt-Weill-Fest im Februar und März gefeiert wird, auch Open-Air-Veranstaltungen im Sommer geben wird, sei noch nicht klar. „Wir diskutieren das gerade, haben aber Blut geleckt“, gibt Kämpfe zu. „Doch das ist mit hohen Kosten verbunden. Wir brauchen Künstler, die 1.300 Plätze füllen.“

Aufgrund von Corona konnten jeweils nur rund 600 Zuschauer die Konzerte vorm Mausoleum erleben. Dabei gab es Gänsehautmomente, so Kämpfe, fürs Publikum wie auch die Künstler, und Lob von allen Seiten für die Festivalmacher.

Auftritte von „Schiller“ und Axel Prahl gehörten zu den Höhepunkten

Höhepunkte seien unter anderem die Auftritte von Axel Prahl und Christopher von Deylen (Schiller) gewesen. Viele Künstler hätten Kurt Weill im Repertoire gehabt, Schiller unter anderem die längste Mackie-Messer-Version. Und mit Schiller sei es auch gelungen, vermehrt junges Publikum anzuziehen wie auch Zuschauer, die zuvor noch nie beim Kurt-Weill-Fest waren. Außerdem war das Konzert weltweit gestreamt worden.

Die 30. Festauflage im kommenden Jahr steht unter dem Motto „Musik im Spiegel der Zeit“. Die Vorbereitungen laufen, erste Zusagen von Künstlern sind bereits da.