Nach Lockerung der Schutzmaßnahmen

Bis Juni können sich Dessau-Roßlauer weiter kostenfrei auf Corona testen lassen

Warum die Anbieter die Abschaffung der Testpflicht skeptisch sehen.

Von Sylke Kaufhold Aktualisiert: 05.04.2022, 14:05
Teststation am UBA
Teststation am UBA (Foto: Kaufhold)

Dessau/MZ - Mit der seit Sonntag geltenden neuen Eindämmungsverordnung entfällt größtenteils auch die Testpflicht. Nur in den Schulen sowie in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Praxen bedarf es noch eines nachgewiesenen negativen Testergebnisses, um Eintritt zu haben.

Die Öffnungszeiten der Testzentren werden angepasst

Maik Wendisch, Geschäftsführer der Medical 21 und sein Team sehen diese Regelung sehr kritisch. „Wir haben so viele positive Tests wie noch nie und wir beenden die Testpflicht. Das ist nicht nachzuvollziehen.“ Der Firmenverbund von Medical 21 und Medidrive betreibt in Dessau aktuell vier Testzentren - am Umweltbundesamt, im Kauflandcenter Mildensee, im Kiosk am Bahnhof sowie im Autohaus Heise. 100 bis 200 Leute seien pro Station täglich zum Testen gekommen, so Wendisch. Im Schnitt wurden jeweils 40 positiv getestet. Wendisch befürchtet, dass die Infektionszahlen im Herbst wieder rasant steigen werden. „Denn die Krankheit ist ja nicht vorbei, nur weil wir nicht mehr testen.“

Als „Angebot der persönlichen Sicherheit“ werden wir die vier Testzentren deshalb weiter betrieben, so Wendisch. Wie lange, das sei vom Testaufkommen abhängig. „Wir haben pro Station zwei bis drei Mitarbeiter, die müssen bezahlt werden.“ Bereits am Wochenende sei das Testaufkommen um die Hälfte zurückgegangen, so Wendisch. Deshalb würden sie die Öffnungszeiten anpassen.

Veranstalter können weiterhin Testmobil anfordern

Auch Apotheker Martin Grünthal hält seine Testangebote aufrecht. „Bis zum 30. Juni gewährt der Gesetzgeber kostenlose Bürgertests und so lange testen wir auch.“ Das sei auch für die wichtig, die sich aus der Quarantäne freitesten. Auch das Testmobil am Dessau Center werde weiterhin an den Nachmittagen vor Ort sein. Veranstalter könnten ein Testmobil anfordern.