Thalheim

Thalheim: Ehemaliges Q-Cells-Gebäude verkauft

Thalheim/MZ - Auf dem Parkplatz des ehemaligen Q-Cells-Gebäudes in der Guardianstraße 16 in Thalheim standen am Mittwochmorgen ungezählte Autos. Ein ungewohntes Bild, denn das frühere Betriebsgelände des Photovoltaikunternehmens steht seit 2009 leer und ist verwaist. Doch das könnte sich zum 1. Mai ändern, teilt die Anwalts- und Beratungsgesellschaft „HWW Wienberg Wilhelm“ aus Berlin in einer Pressemitteilung mit. Sie ist auf Unternehmensrestrukturierung, Zwangs- und Insolvenzverwaltung spezialisiert. Bereits am 10. April hatte der Insolvenzverwalter Henning Schorisch den Kaufvertrag für das 41 000 Quadratmeter große Areal mit Robert Fuchs von der gleichnamigen „Fuchs Haus und Grund Verwaltung GmbH“ unterzeichnet. Dabei handelt es sich um eine Projektentwicklungsgesellschaft aus dem bayerischen Berching. Sie will „Gewerbe auf dem stillgelegten Areal ansiedeln“. „Wir führen bereits erste Gespräche mit Interessenten und sind zuversichtlich, das Gelände bald wieder beleben zu können“, so Fuchs. Ab wann auf dem ursprünglichen Betriebsgelände von Q-Cells nun wieder Leben einzieht und welche Firmen sich hier niederlassen, konnte am Donnerstag auf MZ-Nachfrage nicht beantwortet ...

Von Detmar Oppenkowski
Das frühere Betriebsgelände von Q-Cells

Auf dem Parkplatz des ehemaligen Q-Cells-Gebäudes in der Guardianstraße 16 in Thalheim standen am Mittwochmorgen ungezählte Autos. Ein ungewohntes Bild, denn das frühere Betriebsgelände des Photovoltaikunternehmens steht seit 2009 leer und ist verwaist. Doch das könnte sich zum 1. Mai ändern, teilt die Anwalts- und Beratungsgesellschaft „HWW Wienberg Wilhelm“ aus Berlin in einer Pressemitteilung mit. Sie ist auf Unternehmensrestrukturierung, Zwangs- und Insolvenzverwaltung spezialisiert. Bereits am 10. April hatte der Insolvenzverwalter Henning Schorisch den Kaufvertrag für das 41 000 Quadratmeter große Areal mit Robert Fuchs von der gleichnamigen „Fuchs Haus und Grund Verwaltung GmbH“ unterzeichnet. Dabei handelt es sich um eine Projektentwicklungsgesellschaft aus dem bayerischen Berching. Sie will „Gewerbe auf dem stillgelegten Areal ansiedeln“. „Wir führen bereits erste Gespräche mit Interessenten und sind zuversichtlich, das Gelände bald wieder beleben zu können“, so Fuchs. Ab wann auf dem ursprünglichen Betriebsgelände von Q-Cells nun wieder Leben einzieht und welche Firmen sich hier niederlassen, konnte am Donnerstag auf MZ-Nachfrage nicht beantwortet werden.

Auch zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Q-Cells hatte im Frühjahr 2012 Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwalter Schorisch gelang es im Oktober 2012 das Unternehmen durch den Verkauf an den südkoreanischen Hanwha-Konzern zu retten.