Neue Stimme aus BitterfeldNeue Stimme aus Bitterfeld: Johannes Bößner hat Deutsch-Pop für sich entdeckt

Bitterfeld - Johannes Bößner - Jonnas - hat Deutsch-Pop für sich entdeckt. 2018 ist das erste Album geplant.

Von Sylvia Czajka 26.11.2017, 13:00

„Kenn’ dich schon mein Leben lang, aufgewachsen von Anfang an. In der Schule war’n wir auch zusamm’. Ja, gemeinsam immer besser dran ...“ Die Stimme, die den Text serviert, ist frisch, nicht altbacken, kein Stimmchen. Sie gehört Johannes Bößner. Der ist im Bitterfelder Revier groß geworden und geblieben.

Seine Musikrichtung ist Deutsch-Pop. Wincent Weiss, Mark Forster, Lotte - an ihnen misst sich der 17-Jährige. Bekannt ist er nicht unter seinem Familiennamen. „Jonnas“ kursiert in der Musikszene.  Die kennt keine Kreisgrenze. Ein Lied von ihm geht bereits um die Welt. „15“ haben sie es genannt. Sie, dazu gehören Robert König und Max Schmidt.

„In Other Colors“ heißt das Musiklabel, unter dem „Jonnas“ singt. Für die Dübener Heide ist die Marke: „In anderen Farben“ längst ein Aushängeschild.  Der Schwemsaler Max Schmidt gibt sich bescheiden. „Wir sind nur ein Mini-Label.“  Klein, aber eben fein.  

Musikmachen bislang nur ein Hobby nach dem Feierabend

Der Song „15“ läuft gut an. Mehr als 30.000 Menschen haben ihn auf unterschiedlichen Plattformen wie Spotify oder Deezer gehört. Für Max Schmidt, der zu den Mitbegründern von „In Other Colors“ - Artist- & Productionsmanagement gehört, ging ein Traum in Erfüllung. Musik ist seine Leidenschaft.

Und die mit Gleichgesinnten wie „Jonnas“ zu teilen, motiviert Max Schmidt weiterzumachen. „Wir sind ein junges Team, experimentieren viel.“ Texte und Musik stammen meist aus ihrer Feder. „Irgendwie ist es wie Tagebuch schreiben“, erzählt Johannes Bößner.   

Für ihn sei die Musik in erster Linie ein Hobby nach dem Feierabend. Beruflich bereitet er sich auf einen Job als Gesundheits- und Krankenpfleger vor. Der Bitterfelder absolviert derzeit die Ausbildung im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen. Die steht bei Johannes Bößner trotz der guten Aussichten im Musikgeschäft immer noch auf Platz Nummer eins.

Im kommenden Jahr ist ein Album in Sicht. „Dann planen wir auch Auftritte“

Im Moment haben die Jungs von „In Other Colors“ den Schritt auf die Bühne noch nicht gewagt. Im kommenden Jahr ist ein Album in Sicht. „Dann planen wir auch Auftritte.“

Vielleicht schon beim Bitterfelder Hafenfest. Das könnte sich „Jonnas“ gut vorstellen.  Doch erst einmal wird eifrig getextet und Musik gemischt. Bis alles perfekt ist, das wird noch dauern. Denn das Trio hat hohe Ansprüche an sich. Man darf gespannt sein. (mz)