Kameras im öffentlichen Raum

Mehr Sicherheit durch Videoaufnahmen - Bahnhofsgelände in Wolfen soll überwacht werden

Der Ortschaftsrat der Fuhnestadt stimmt für den Vorschlag von Ortsbürgermeister André Krillwitz. Aber wie entscheidet der Stadtrat von Bitterfeld-Wolfen?

Von Frank Czerwonn 23.11.2022, 08:00
Die sogenannte Schnittstelle am Bahnhof Wolfen. Hier soll eine Videoüberwachung mehr Sicherheit bringen.
Die sogenannte Schnittstelle am Bahnhof Wolfen. Hier soll eine Videoüberwachung mehr Sicherheit bringen. (Foto: André Kehrer)

Wolfen/MZ - Geht es nach der Mehrheit des Wolfener Ortschaftsrates, werden die Nutzer der Nahverkehrsschnittstelle Wolfen bald rund um die Uhr von Kameras beobachtet. Denn das Gremium hat einem entsprechenden Vorschlag von Ortsbürgermeister André Krillwitz (Pro Wolfen) zugestimmt. Demnach soll die Stadt bis zum 31. März 2023 eine Videoüberwachung im Bereich des Umsteigepunktes für Bahn und Bus am Bahnhof installieren lassen. Doch gegen diesen Plan gibt es auch Widerstand.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.