Kombinat-Zentrale hat neuen Besitzer

Kombinat-Zentrale in Bitterfeld hat neuen Besitzer: Haus am Kreuzeck für 80.000 Euro versteigert

Bitterfeld - Drei markante Gebäude aus Bitterfeld sollten bei den beiden Frühjahrsversteigerungen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG unter den Hammer kommen. Bei immerhin einem davon ist es auch gelungen. Die frühere Zentrale des Braunkohlenkombinats Bitterfeld (BKK) am Kreuzeck ist versteigert ...

Von Frank Czerwonn

Drei markante Gebäude aus Bitterfeld sollten bei den beiden Frühjahrsversteigerungen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG unter den Hammer kommen. Bei immerhin einem davon ist es auch gelungen. Die frühere Zentrale des Braunkohlenkombinats Bitterfeld (BKK) am Kreuzeck ist versteigert worden.

Bei den anderen beiden Objekten in der Vierzoner Straße dagegen ist dies bislang nicht gelungen.
„Das Gebäude an der Ecke B100/Leipziger Straße hat einen neuen Besitzer“, teilt Annika Becher, Sprecherin der AG, auf MZ-Nachfrage mit. Es sei zum Mindestgebot von 80.000 Euro verkauft worden.

Kein Interessent fand sich für die Berufsschule des Kraftwerk- und Rohranlagenbaus

Konkret handelt es sich um den 1945 errichteten Klinkerbau sowie einen rund 30 Jahre später errichteten Anbau. Das gesamte Grundstück ist 5.270 Quadratmeter groß. Ob es sich bei dem Käufer um eine Privatperson oder beispielsweise eine Firma handelt, wurde ebenso wenig mitgeteilt wie das Bundesland, aus dem der neue Besitzer stammt. Auch was dieser mit dem markanten Gebäudekomplex, der sanierungsbedürftig ist, vor hat, ist unbekannt.

Kein Interessent fand sich laut Becher für die in den 70er Jahren errichtete Berufsschule des Kraftwerk- und Rohranlagenbaus sowie den ehemaligen Personal- und Kaderbereich der Bitterfelder Rohrwerke. Letzterer sollte mit 260.000 Euro Mindestgebot die größte Summe erbringen. „Beide Objekte bleiben nun im zweimonatigen Nachverkauf“, erklärt Becher. In dieser Zeit können Interessenten die Gebäude noch erwerben. „Das ist auch schon mehrfach vorgekommen.“ Findet sich kein Kaufwilliger, dann könnte der Eigentümer die beiden Gebäude bei einer nächsten Auktion erneut einbringen. (mz)