Corona-Update

Anhalt-Bitterfeld meldet 495 neue Corona-Fälle - Inzidenz bei 1.334,5

Aktualisiert: 04.03.2022, 15:35
In einem Labor werden Corona-Tests untersucht (Symbolbild)
In einem Labor werden Corona-Tests untersucht (Symbolbild) (Foto: Henning Kaiser/dpa)

Anhalt-Bitterfeld/MZ/CZE - Die Rate der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt in Anhalt-Bitterfeld hoch. Am Freitag wurden erneut 495 neue Fälle gemeldet. Das teilt Landkreis-Sprecher Udo Pawelczyk mit. Allein in Bitterfeld-Wolfen wurden 113 neue Fälle gemeldet. Die größte Stadt des Landkreises liegt damit wie schon an den vergangenen beiden Tagen über der Marke von 100.

In Köthen wurden 91, in Zerbst 88 und in Muldestausee 51 neue Fälle gemeldet. Betroffen sind von den Neuinfektionen alle zehn Kommunen von Anhalt-Bitterfeld. Auch bei der Zahl aller aktuell infizierten Menschen liegt Bitterfeld-Wolfen mit 839 deutlich an der Spitze. In Köthen als Zweitplatziertem sind 549 Frauen und Männer mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ebenfalls weiter angestiegen. Laut dem Robert Koch-Institut lag sie am Freitag um 0 Uhr bei 1.334,5.

Das liegt zwar weiterhin klar unter dem Landesdurchschnitt, ist aber nicht mehr - wie noch am Donnerstag - der niedrigste Wert in ganz Sachsen-Anhalt. Der Landkreis Stendal und der Burgenlandkreis haben inzwischen einen niedrigeren Inzidenzwert als Anhalt-Bitterfeld. Zudem werden wieder mehr Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Von den 33 Intensivbetten sind 18 belegt. Darunter befinden sich laut Pawelczyk vier Corona-Patienten, die aber nicht beatmet werden.