Corona-Update

444 neue Corona-Infektionen in Anhalt-Bitterfeld - Inzidenz leicht rückläufig

16.02.2022, 16:49
Eine Atemschutzmaske an einem Seitenspiegel (Symbolbild)
Eine Atemschutzmaske an einem Seitenspiegel (Symbolbild) (Foto: imago images/Steinach)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - In Anhalt-Bitterfeld sind am Mittwoch 444 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ermittelt worden. Das teilt Landkreis-Sprecher Udo Pawelczyk mit. Außerdem seien zwei weitere Menschen aus dem Landkreis im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Dabei handele es sich um eine Frau aus Köthen und einen Mann aus dem Südlichen Anhalt. Seit dem Ausbruch der Pandemie vor knapp zwei Jahren sind damit insgesamt 320 Personen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit einer Corona-Infektion gestorben.

Leicht rückläufig ist dagegen die Sieben-Tage-Inzidenz. Sie betrug am Mittwoch laut dem Robert Koch-Institut 1.141,1. Das ist der drittniedrigste Wert unter den Landkreisen und kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt. Auf den Intensivstationen im Landkreis ist die Lage konstant. Von den 33 Intensivbetten sind gegenwärtig 21 belegt. Darunter befinden sich laut Pawelczyk zwei Corona-Patienten, die aber nicht beatmet werden müssen.

Bei den Neuinfektionen ist Bitterfeld-Wolfen mit 101 Fällen erneut Spitzenreiter. Dicht dahinter folgt mit 95 Meldungen Sandersdorf-Brehna. 63 Neuinfektionen gab es in Zerbst und 47 in Köthen.