Tierisch viel los

Zweite Bernburger Tiergarten-Nacht lockt wieder hunderte Besucher an

Noch mehr kommen dann zum Tiergartenfest mit Stargast Wolfgang Lippert.

Von Susanne Schlaikier
Wolfgang Lippert unterhielt sich beim Tiergartenfest in Bernburg mit der kleinen Elisa.
Wolfgang Lippert unterhielt sich beim Tiergartenfest in Bernburg mit der kleinen Elisa. Foto: Conny Schreiber

Bernburg/MZ - Eigentlich sind Pinguine nicht gerade für ihre langen Beine bekannt. Am Tiergarten in Bernburg konnten die Besucher am Freitagabend aber ein ganz besonderes Exemplar dieser Spezies bewundern: Einen Pinguin auf Stelzen mit einer Art Fliegerbrille auf dem Kopf begrüßte die Besucher der zweiten Bernburger Tiergarten-Nacht.

„Wenn es euch bei den Flamingos nicht gefällt, geht einfach zu den Pinguinen“, sagte der Riesen-Pinguin, hinter dem sich Karsten Giersch vom Comedytheater „Los Lachos“ verbarg. Der Dessauer, der in Bernburg einst Betriebswirtschaftslehre studiert hat, ist in unterschiedlicher Kostümierung unter anderem als Walking Act, aber auch mit Comedy auf verschiedenen Veranstaltungen anzutreffen. „Ich wusste heute Früh noch nicht, was ich heute Abend mache“, sagte Giersch.

Über seine wahre Größe konnte der ganz besondere Pinguin indes keine Auskunft geben. Wie lang seine Stelzen seien, habe er noch nie gemessen, sagte Giersch, der im Übrigen noch vor zwei Wochen auf dem Erntefest in Strenzfeld als Vogelscheuche unterwegs war. Auf jeden Fall konnten die Kinder - und so mancher Erwachsener - im Tiergarten durch seine langen Stelzen problemlos hindurch laufen. Die Bernburger Tiergartennacht hatte aber natürlich weitaus mehr zu bieten als diesen schrägen Vogel. Das ganze Gelände erstrahlte im bunten Scheinwerferlicht.

Nico und Anna Pfanne mit ihren Kindern Henry und Mattes beim Ringwerfen.
Nico und Anna Pfanne mit ihren Kindern Henry und Mattes beim Ringwerfen.
Foto: Conny Schreiber

Gleich hinter dem Eingang zog der neue „Bärchen-Brunnen“ viele Blicke auf sich. Es gab einen kleinen Rummel mit einer Mini-Eisenbahn und einem Stand mit Entenangeln, die Band „Black Line“ spielte Live-Musik und die Bernburger Dance Collection sorgte mit ihren Auftritten für Stimmung: Zunächst mit einer Tanz-Einlage zu einem Abba-Medley, dann als Nonnen wie in „Sister Act“. Besonders die kleinen Mädchen unter den Besuchern tanzten dazu einfach mit. Die Besucher konnten sich mit Rosenkönigin Carla Talia Eckert fotografieren lassen oder einen Tierfilm unter freiem Himmel auf einer großen Leinwand anschauen. „Meine Kinder kamen strahlend und happy nach Hause. Sie waren schon bei der 1. Tiergartennacht. Auch da hat es ihnen schon gefallen“, schreibt Susanne Wulz auf der Facebook-Seite der MZ. Melanie Adler war auch begeistert: „Die Tanz-Einlagen und die leuchtenden Mädels waren top.“

„Wir sind sehr zufrieden: Die Leute waren glücklich. Das Wetter hat gepasst“, sagt Thomas Gruschka, Geschäftsführer der Bernburger Freizeit GmbH, als Betreiber des Tiergartens. 800 Besucher wollten sich das Spektakel am Freitagabend nicht entgehen lassen. „Wir waren fast ausverkauft“, sagt Gruschka.

Karsten Giersch als Walking Act bei der Bernburger Tiergarten-Nacht.
Karsten Giersch als Walking Act bei der Bernburger Tiergarten-Nacht.
Susanne Schlaikier

Ebenfalls 800 Karten waren für Teil II der Tiergarten-Nacht am Samstag verkauft - dieses Mal öffnete die Einrichtung aber ausschließlich für Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft, Kunden der Bernburger Wohnstättengesellschaft sowie der Stadtwerke. Und am Sonntag schließlich lockte das traditionelle Tiergartenfest in die Anlage im Krumbholz. Dieses Mal wurden sogar 1.700 Besucher gezählt. Und die konnten sich nicht nur die Tiere anschauen, sondern auch eine Ballonkünstlerin, einen Zauberer und einen „Spaßmacher“ erleben. Zudem konnten die Besucher selbst zu Tierdetektiven werden und an sich an zehn Stationen durch Informationen, Experimente, Spiele und sportliche Aktionen die Tiere auf ganz besondere Weise kennenlernen. Am Ende sollte es Preise für die besten Spürnasen geben.

Einer der Höhepunkte war dann sicher der Auftritt von Wolfgang Lippert, der Alt und Jung begeisterte, der sich gut gelaunt und locker präsentierte. Natürlich durfte der Titel „Erna kommt“ nicht fehlen, allerdings stellte „Lippi“ auch seine neue CD vor und sang außerdem Roland-Kaiser-Hits.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder eine Tiergarten-Nacht geben - dann aber vielleicht mit ein paar Neuerungen. Die Planungen jedenfalls haben schon begonnen. Zwar könne man nicht mit den „Lichterwelten“ im Zoo Halle mithalten, weiß Gruschka. Aber ein bisschen Vorbild waren sie für die Veranstaltung schon, sagt der BFG-Geschäftsführer. Und für den Bernburger Tiergarten sei sie in dieser Form auch ausreichend, wenngleich man sich natürlich immer verbessern könne. „Das, was bei den Leuten gut ankommt, sollte man beibehalten.“