Verwaltung lehnt alle Gespräche ab

Nach Abschiebung von Vater und Sohn - nun soll auch die Mutter Bernburg verlassen müssen

Nach der Aufsehen erregenden Abschiebung eines Zehnjährigen mit seinem Vater soll nun die Mutter folgen. Der Kirchenpräsident sucht das Gespräch mit dem Landrat - vergeblich.

Von Katharina Thormann Aktualisiert: 23.12.2021, 12:33
Alexander Kalashyan aus Bernburg sitzt weiter mit seinem Vater in Armenien fest.
Alexander Kalashyan aus Bernburg sitzt weiter mit seinem Vater in Armenien fest. Foto: Kalashyan

Bernburg/MZ - Gottesdienst, die Lichter am Weihnachtsbaum anknipsen und dann Geschenke auspacken. Zehn Jahre lang war das für Alexander Kalashyan eine lieb gewonnene Tradition geworden -wie für viele christlich aufgewachsene Kinder in Deutschland. Doch dieses Weihnachtsfest verbringt der in Bernburg geborene Grundschüler mit armenischen Wurzeln 2.800 Kilometer entfernt von seiner Mutter, in einer Garage mitten in der armenischen Hauptstadt Jerewan.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.