Kulturmarkt Bernburg

Kulturmarkt Bernburg: „Shrinkhead“ gewinnt Bandwettbewerb

bernburg - Sie haben mit ihrem Auftritt beim erstmals ausgetragenen Bandwettbewerb im Rahmen des Kulturmarktes die Jury überzeugt: Die Musiker der Metal- und Punk-Band „Shrinkhead“ des Aschersleber Gymnasiums Stephaneum. Die jungen Musiker haben es laut Jury „verstanden, durch coole Kommunikation in Kontakt mit dem Publikum zu treten und den berühmten Funken sprühen zu lassen. Musikalisch und auch von der Bühnenpräsenz her waren die „Shrinkheads“ trotz ihres jungen Alters von allen Mitbewerbern am souveränsten“, heißt es in der Begründung der Jury. Beteiligen konnten sich an diesem Wettbewerb, der am Freitag in den Räumen des Kulturzentrums „Hotel Wien“ ausgetragen wurde, Jugendbands aus der ...

Sie haben mit ihrem Auftritt beim erstmals ausgetragenen Bandwettbewerb im Rahmen des Kulturmarktes die Jury überzeugt: Die Musiker der Metal- und Punk-Band „Shrinkhead“ des Aschersleber Gymnasiums Stephaneum. Die jungen Musiker haben es laut Jury „verstanden, durch coole Kommunikation in Kontakt mit dem Publikum zu treten und den berühmten Funken sprühen zu lassen. Musikalisch und auch von der Bühnenpräsenz her waren die „Shrinkheads“ trotz ihres jungen Alters von allen Mitbewerbern am souveränsten“, heißt es in der Begründung der Jury. Beteiligen konnten sich an diesem Wettbewerb, der am Freitag in den Räumen des Kulturzentrums „Hotel Wien“ ausgetragen wurde, Jugendbands aus der Region.

Internationale Gruppe aus Köthen auf Platz 2

Platz zwei sicherte sich die Gruppe „Javaphonic“, ein Ensemble internationaler Studenten aus Köthen. Dritte wurde die Bernburger Musikschulband „All inclusive“, Vierte die Band vom Campus Technicus „Crazy Mates“. Die internationalen Studenten des Studienkolleges in Köthen, die erst seit kurzem zusammenspielen, konnten vor allem durch ihre musikalische Leistung überzeugen. Die Bernburger Musikschulband „All Inclusive“ überzeugte durch die Musikauswahl und ihren sympathischen Auftritt. Ziel des Nachwuchsbandwettbewerbes sei die Förderung des Bandnachwuchses in der Stadt Bernburg und der Hochschule Anhalt, heißt es vom Veranstalter des Kulturmarktes.

Die Bewertungskriterien der Jury waren: Gesang, Zusammenspiel, Qualität der Darbietung (Performance), Originalität, Kreativität und persönlicher Gesamteindruck.

Geldpreise für die drei Erstplatzierten

Die drei Erstplatzierten können sich über Geldpreise in Höhe von 100, 50 sowie 30 Euro freuen, die von der Salzlandsparkasse gesponsert wurden.

Jury-Mitglied Torsten Sielmon attestiert stellvertretend für seine Kollegen dem Haus „Hotel Wien“ „eine absolut tolle Stimmung und Atmosphäre“. Seiner Meinung nach gebe es in Bernburg derzeit keine Alternative. „Die Technik im Haus war professionell und für den Anlass gut abgestimmt.“ Auch im nächsten Jahr soll der Nachwuchsbandwettbewerb laut Veranstalter wieder stattfinden. (mz)