Integration in Kirche

Bibelverse auch auf Persisch in Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinde Bernburg: Service für Flüchtlinge aus Iran und Afghanistan

Bernburg - Etwa 40 Flüchtlinge gehören zur Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Bernburg. Überwiegend stammen sie aus dem Iran und Afghanistan. Für Pfarrer Wolter ist ihre Integration in die Kirchengemeinde selbstverständlich: „20 Mitglieder haben wir hier schon getauft. Sie gehören einfach dazu.“

Von Franz Ruch 15.08.2019, 09:56

„Der Termin heute ist ein besonders angenehmer“, sagt Oberbürgermeister Henry Schütze (parteilos) zur Begrüßung an die Mitglieder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Bernburg. Diese dürfen sich über 1.500 Euro freuen. Der Betrag stammt aus dem Fonds der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Bernburg und soll der Integration von Flüchtlingen zugutekommen.

Die bereits angeschaffte Technik - darunter ein Beamer mit Leinwand, zwei Lautsprecher, ein Mikrofon, ein Laptop und ein Mischpult - hilft, die Flüchtlinge besser in den Gottesdienst und somit auch in die Gemeinde einzubinden, sagt Pastor Winfried Wolter.

„Im Dezember vergangenen Jahres haben wir den Antrag gestellt und heute haben wir die Technik schon in Betrieb“, erzählt Winfried Wolter stolz. Die Integration und Betreuung von Flüchtlingen hält er für eine wichtige Aufgabe.

So sah das wohl auch der Stiftungsvorstand, zu dem Oberbürgermeister Schütze gehört. „Den Fördergeldantrag der Gemeinde haben wir einstimmig angenommen“, erzählt er. Den Vorstand habe die Willkommenskultur beeindruckt und er sehe in der Integrationsarbeit der Gemeinde eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Die Bibelverse werden vom Laptop und Beamer an die Wand projiziert

Konkret soll die Technik helfen, einen zweisprachigen Gottesdienst zu realisieren. Über den Laptop werden auf dem Beamer die Bibelverse jetzt nicht nur in Deutsch präsentiert, sondern auch in der persischen Sprache Farsi. Die Übersetzungsarbeit leistet ein Mitglied aus der Gemeinde selbst.

Etwa 40 Flüchtlinge gehören zur Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Bernburg. Überwiegend stammen sie aus dem Iran und Afghanistan. Für Pfarrer Wolter ist ihre Integration in die Kirchengemeinde selbstverständlich: „20 Mitglieder haben wir hier schon getauft. Sie gehören einfach dazu.“ (mz)