Anti-Mobbing-EventGegen Mobbing im Ascherslebener Ballhaus: Warum das Event nicht unumstritten ist

„Stoppt Mobbing“, heißt es am 5. Februar im Ascherslebener Ballhaus. Stargast ist Carsten Stahl, dessen Methoden teilweise umstritten sind. Warum der Ascherslebener OB mit einem Schreiben das Event unterstützt.

Von Katrin Wurm Aktualisiert: 24.01.2023, 19:06
Christian Henze rührt in den sozialen Medien die Werbetrommel für das Anti-Mobbing-Event im Ballhaus. Das Interesse daran sei groß.
Christian Henze rührt in den sozialen Medien die Werbetrommel für das Anti-Mobbing-Event im Ballhaus. Das Interesse daran sei groß. (Foto: Frank Gehrmann)

Aschersleben/MZ - Beleidigt, geschlagen, ausgegrenzt: Mobbing an Schulen ist leider Alltag. Im Rahmen der Pisa-Studie wurden Daten erhoben, die das belegen. Demnach sind in Deutschland sechs Prozent aller 15-Jährigen dauerhaft Mobbing ausgesetzt, 23 Prozent aller Schülerinnen und Schüler werden der Studie zu Folge mehrmals im Monat gemobbt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.