Damals in der DDR

Wie Julia Raab im WUK Theater Quartier mit Puppen und Figuren die ostdeutsche Geschichte erforscht

Von Andreas Montag 30.06.2021, 19:24 • Aktualisiert: 01.07.2021, 11:20
Julia Raab, „versteckt“ hinter Margot Honeckers Puppenkopf, erzählt in ihrem Figurentheater-Stück von Jungsein in der DDR.
Julia Raab, „versteckt“ hinter Margot Honeckers Puppenkopf, erzählt in ihrem Figurentheater-Stück von Jungsein in der DDR. (Foto: Inka Albrecht)

Halle (Saale)/MZ - Wie war das denn: „Jung sein in der DDR“? Und interessiert das überhaupt noch jemanden? Offenbar schon, wie sich am Dienstagabend im WUK Theater Quartier am halleschen Holzplatz zeigte. Viele derer, die dort zur ersten Theaterpremiere der Sommerspielzeit unter dem Titel „Sehr kosmische Zeiten“ angetreten waren, werden in den 80er Jahren noch ihre Erfahrungen mit der verschwundenen ostdeutschen Republik gemacht haben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.