Harte Worte zum Abschied?

Sturm der Liebe: Mona Seefried nach Aus: „Ich werde niemanden vermissen“

München - Mona Seefried ist aus der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ ausgestiegen.

Abschied nach beinahe 13 Jahren: Mona Seefried (61) ist aus der ARD-Nachmittagsserie „Sturm der Liebe“ ausgestiegen. 

Am vergangenen Mittwoch war sie ein letztes Mal als Charlotte Saalfeld im Serienhotel „Fürstenhof“ zu sehen. Seit der ersten Folge gehört die gebürtige Wienerin zur Hauptbesetzung der Telenovela. 

„Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen“, sagte Seefried „Aber nach so vielen Jahren ist es nun Zeit für etwas Neues. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Ihren letzten Drehtag hatte Seefried schon am 8. März. So konnte sie sich in der Zwischenzeit an ein Leben ohne den „Fürstenhof“ gewöhnen. 

„Ich werde niemanden vermissen“, sagt die 61-Jährige „spot on news“.

Das klingt nach einem sehr harten Fazit ihrer „SdL“-Zeit.

Doch die Schauspielerin schiebt gleich hinterher: „Mit den Schauspielern, mit denen ich befreundet bin, treffe ich mich sowieso weiterhin. Das andere habe ich abgeschlossen. Nicht vermissen werde ich, die Unmengen Text in kurzer Zeit zu lernen.“

Und noch ein bekanntes Gesicht steigt bei „Sturm der Liebe“ aus: Florian Stadler alias Nils Heinemann wird die ARD-Telenovela verlassen. Seine letzte Folge sehen Zuschauer am 8. Juni.

(Dieser Artikel erschien zuerst bei express.de)

(dpa/sp)