Rückzug wegen Krankheit

Sarah Wagenknecht: Rückzug aufgrund gesundheitlicher Probleme

Berlin - Die Linken-Politikerin zieht sich aufgrund gesundheitlicher Probleme zurück

11.03.2019, 15:17
Sarah Wagenknecht
Sarah Wagenknecht ZB

Sahra Wagenknecht wird im Herbst nicht wieder für das Amt der Fraktionsvorsitzinden der Linksfraktion im Bundestag kandidieren. Als Grund gab sie am Montag im Fraktionsvorstand gesundheitliche Gründe an. Das erfuhr das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) aus Fraktionskreisen.

Zwei Monate krankheitsbedingt Pause

In einem Schreiben an ihre „lieben Kolleginnen und Kollegen“, das dem RND vorliegt, erklärte Wagenknecht, sie habe ihre Arbeit krankheitsbedingt zwei Monate lang ruhen lassen müssen. „Viele von Euch haben mir in der Zeit Genesungswünsche geschickt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Inzwischen geht es mir wieder gut. Allerdings hat mir die lange Krankheit, deren Auslöser in erster Linie Stress und Überlastung waren, Grenzen aufgezeigt, die ich in Zukunft nicht mehr überschreiten möchte“, schrieb Wagenknecht.

Sie habe daher am Montag den Fraktionsvorstand informiert, „dass ich bei der in diesem Jahr anstehenden Neuwahl der Fraktionsspitze nicht erneut kandidieren werde“. Um einen ordentlichen Übergang zu gewährleisten, werde sie ihre Aufgaben als Fraktionsvorsitzende bis dahin wahrnehmen. „Auch danach bleibe ich selbstverständlich politisch aktiv und werde mich weiterhin für meine Überzeugungen und sozialen Ziele engagieren“, erklärte Wagenknecht. (RND)