Großauftrag über 400.000 Stück

Großauftrag über 400.000 Stück: Weidaer Matratzenwerk produziert nun auch Atemmasken

Weida - Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Matratzenhersteller Breckle in Weida (Kreis Greiz) einen Teil seiner Produktion auf Atemschutzmasken umgestellt.

29.02.2020, 10:59
: Atemschutzmasken (partikelfiltrierende Halbmaske) der Schutzklasse FFP2 (r, Filtering Face Piece) und FFP3.
: Atemschutzmasken (partikelfiltrierende Halbmaske) der Schutzklasse FFP2 (r, Filtering Face Piece) und FFP3. dpa

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Matratzenhersteller Breckle in Weida (Kreis Greiz) einen Teil seiner Produktion auf Atemschutzmasken umgestellt.

Die Ostthüringer Firma habe einen Großauftrag über 400.000 Stück erhalten, berichtete die „Ostthüringer Zeitung“ am Samstag unter Berufung auf Geschäftsführer Gerd Breckle. Die Masken seien aber nicht für den Handel, sondern für öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser bestimmt. Weitere Kapazitäten über diesen Auftrag hinaus habe das Unternehmen aber nicht, hieß es.

In Sorge vor dem Coronavirus ist die Nachfrage nach Gesichtsmasken stark gestiegen. Der Thüringer Apothekerverband hatte erst am Freitag berichtet, dass Mundschutz nicht mehr vorrätig und auch nicht lieferbar sei. Auch Desinfektionsmittel zum Auftragen auf die Haut seien so gut wie ausverkauft. (dpa)