Olympia

Briten gewinnen Mixed-Triathlon - Deutschland Sechster

Von dpa
Georgia Taylor-Brown gewann mit Großbritannien Gold in der Mixed-Staffel.
Georgia Taylor-Brown gewann mit Großbritannien Gold in der Mixed-Staffel. Sebastian Gollnow/dpa

Tokio - Großbritannien hat die olympische Premiere der Mixed-Staffel im Triathlon gewonnen. Das Quartett setzte sich im Odaiba Marine Park von Tokio mit 14 Sekunden Vorsprung vor den USA durch. Bronze gewann das Team aus Frankreich.

Die mit Laura Lindemann (Potsdam), Anabel Knoll (Nürnberg), Jonas Schomburg (Hannover) und Justus Nieschlag (Lehrte) an den Start gegangene deutsche Mannschaft belegte unter den Augen von IOC-Chef Thomas Bach Platz sechs mit 36 Sekunden Rückstand auf Bronze.

In Lindemann schickte Deutschland gleich seinen Top-Trumpf ins Rennen, die WM-Dritte übergab als Zweite nahezu zeitgleich mit den führenden USA an den starken Schwimmer Schomburg. Auf Platz fünf waren es bereits fast 30 Sekunden Vorsprung. Der 27-Jährige hielt sich wie erwartet beim Schwimmen und auf dem Rad in der Spitzengruppe, schickte Knoll als Vierte hinter Großbritannien, den USA und den Niederlanden auf ihre Runde.

Die Tochter des früheren Bundestrainers Roland Knoll hielt bei Temperaturen von etwa 30 Grad die Position und übergab nach einem starken Rennen an Nieschlag. Der 29-Jährige lieferte sich mit Belgien und den Niederlanden einen Dreikampf um Platz vier, mussten sich im Sprint allerdings beiden Konkurrenten geschlagen geben.

Der Mixed-Wettbewerb war zum ersten Mal im Olympia-Programm. Startend mit einer Triathletin, musste jedes Teammitglied 300 Meter schwimmen, 6,8 Kilometer Rad fahren und abschließend zwei Kilometer laufen. Nach dem Rückzug von Österreich wegen einer Verletzung gingen in der Bucht von Tokio letztlich 16 Mannschaften an den Start.