Ski alpinBaumann Achter im Super-G - Kilde gewinnt Dauer-Duell

Von dpa Aktualisiert: 21.12.2022, 17:01
Wurde Achter beim Super-G in Beaver Creek: Romed in Aktion.
Wurde Achter beim Super-G in Beaver Creek: Romed in Aktion. John Locher/AP/dpa

Beaver Creek - Skirennfahrer Romed Baumann hat trotz der nächsten überzeugenden Fahrt im Super-G seinen ersten Podestplatz der Saison verpasst. Beim Sieg des Norwegers Aleksander Aamodt Kilde belegte der WM-Zweite von 2021 in Beaver Creek Rang acht.

Zweiter wurde der Schweizer Marco Odermatt (+0,20 Sekunden), der sich im Dauer-Duell mit Kilde wie schon in der Abfahrt am Vortag knapp geschlagen geben musste. Der Franzose Alexis Pinturault fuhr auf der gefürchteten Piste „Birds of Prey“ (Raubvögel) auf Platz drei (+0,30).

Als „kontrollierte, solide Fahrt“ kommentierte Baumann seinen bereits dritten Top-10-Platz in diesem Winter. Rund zwei Monate vor der Weltmeisterschaft in Frankreich verbreitet der 36-jährige Speed-Spezialist, der noch keine Gedanken ans Karriereende verschwendet, Hoffnung auf eine WM-Medaille.

Andreas Sander komplettierte als Zwölfter das gute deutsche Gesamtergebnis. Thomas Dreßen (37.) verpasste in seinem vierten Rennen nach der langen Verletzungspause hingegen genau wie Dominik Schwaiger (31.) und Josef Ferstl (40.) die Punkteränge.

Odermatts Vorsprung im Gesamtweltcup auf das skandinavische Kraftpaket Kilde schrumpfte nach den US-Rennen in Colorado auf 40 Punkte. Da der Schweizer Allrounder aber auch im Riesenslalom zu den Dominatoren zählt, dürfte er seine Führung schon am kommenden Wochenende in Val d'Isère ausbauen. Für die Speed-Fahrer geht es in zwei Wochen in Gröden weiter.