Reaktionen RBL vs. FCB

RBL vs. FCB: Ralph Hasenhüttl: „Keine Punkte gewonnen, aber die Herzen”

Leipzig - Die Stimmen nach dem 4:5: Das sagen die Protagonisten von RB Leipzig und FC Bayern München.

Von Ullrich Kroemer
Applaus trotz der Heimniederlage: Die RB Profis nach dem 4:5 gegen den FC Bayern München.
Applaus trotz der Heimniederlage: Die RB Profis nach dem 4:5 gegen den FC Bayern München. X01095

RB Leipzigs Spieler waren nach dem 4:5-Torefestival gegen den FC Bayern enttäuscht. Doch Trainer Ralph Hasenhüttl konnte bereits das Spektakel schätzen, das RB den Münchnern und den Fans 75 Minuten lang geboten hatte.

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): „Ein verrücktes Spiel. Es war ein offenes Spiel, anfangs sehr schwierig für uns, am Ende sehr aufregend. Beide Teams haben guten offensiven Fußball gezeigt, defensiv hätte es etwas besser sein können.”

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Glückwunsch an den FC Bayern zu einem Wahnsinnssieg und an alle, die heute im Stadion waren. Dieses Stadion hat so ein Spiel noch nicht gesehen. Ich auch nicht. Was wir heute 75 Minuten lang gespielt haben, war mehr als beeindruckend. Wir haben keine Punkte gewonnen, aber viel, viel mehr wie ich finde: Herzen und Sympathien für das, was wir gespielt haben. Wir haben es sehr viel besser gemacht als im Hinspiel, haben gegen eine top besetzte Mannschaft lange wie ein Sieger ausgesehen, aber es reicht nicht, dass nur 75 Minuten so zu machen. Man muss auch die letzten, entscheidenden Schritte tun. Da war uns heute noch nicht alles vergönnt, aber man hat gesehen, was die Mannschaft in diesem Jahr gelernt hat.”

Diego Demme (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Wir hatten Bayern am Rande der Niederlage. Aber am Ende ist das Ergebnis bitter. Wir hätten das letzte Tor durch einen Konter unterbinden müssen. Vielleicht war auch die ein oder andere unglückliche Schiedsrichteraktionen dabei. Aber im Großen und Ganzen können wir stolz darauf sein, was wir in dieser Saison und speziell in diesem Spiel geleistet haben.”

Yussuf Poulsen (Stürmer RB Leipzig): „Das war unsere beste Leistung in dieser Saison – bis zur 84. Minute. Dann haben wir das Vertrauen ein bisschen verloren am Ende. Das ist der nächste Schritt, den wir machen müssen, dass wir uns das auch in der 80. Minute zutrauen. Das können wir, das müssen wir einfach machen.”

Marvin Compper (Abwehrspieler RB Leipzig): „Am Ende haben wir es uns selbst zuzuschreiben. Wir führen 4:2 in der 83. Minute, wir haben  bis dahin ein fantastisches Spiel gemacht. Am Ende sind wir ziemlich auf dem Zahnfleisch gegangen. Man muss aber die Wege finde, das über die Zeit zu bringen. Das haben wir nicht geschafft. Das ist extrem enttäuschend. Im Moment bin ich einfach leer.”

Robert Lewandowski (Stürmer FC Bayern): „Das war ein unglaubliches Spiel. Am Ende waren wir ein Tor besser. Am Anfang hatten wir ein wenig Probleme, aber wir haben sehr gut gekämpft. Auf dem Platz habe ich gesehen, dass sie sehr offensiv spielen und dachte beim Stand von 4:2: Da kann noch was passieren, wenn wir weiter gehen. Wir haben bisschen mehr mitgespielt. Wenn der Erste gegen den Zweiten spielt, musst du zeigen, warum du besser und die Nummer eins bist. Das haben wir gezeigt, egal, ob das am Anfang war oder in der Nachspielzeit.”

Arjen Robben (Offensivspieler FC Bayern): „Das war die Bestätigung für unsere Saison. Wenn du Leipzig am Ende nochmal schlägst, ist das etwas anderes. Nächste Woche wollen wir für unseren Kapitän und für Xabi noch einmal ein großes Spiel abliefern und ein bisschen feiern.”

Thomas Müller (Stürmer FC Bayern): „Wir haben super Moral gezeigt, aber eigentlich wollen wir in solche Situationen gar nicht erst geraten.”

(mz)