1. MZ.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Hallescher FC
  6. >
  7. Vorstandswahl beim Halleschen FC: Kandidaten stehen fest - Wer wird HFC-Präsident?

drittligist sucht neue FührungWelche Kandidaten es für die Vorstandswahl des HFC gibt

Am 14. Januar steigt die Mitgliederversammlung des Halleschen FC. Nun steht fest, wer für den Vorstand und den neuen Mitgliederrat des Vereins antritt.

Von Christopher Kitsche 07.12.2023, 20:00
Der HFC veranstaltet am 14. Januar seine Mitgliederversammlung. Die Mitglieder müssen einen neuen Vorstand wählen. 
Der HFC veranstaltet am 14. Januar seine Mitgliederversammlung. Die Mitglieder müssen einen neuen Vorstand wählen.  (Foto: Imago/Picture Point)

Halle/MZ - Personelle Kontinuität auf der Führungsebene, das ist das Ziel der Bosse des Halleschen FC. Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung des Fußball-Drittligisten für den 14. Januar wird der Punkt „Neuwahl des Vorstands“ zwar nicht fehlen. Der soll, so die Hoffnung der Vereinschefs, im Grunde aber nicht mehr als eine Formalie werden, allein bestätigten, was bereits im vergangenen März entschieden worden ist.

Neuer HFC-Vorstand: Jürgen Fox hat sich für Muth und Brauer stark gemacht

Da hatte der HFC den Vorstand nach dem Rückzug von Ex-Präsident Jens Rauschenbach von drei auf vier Personen erweitert, indem Unternehmer Andreas Muth und Christian Brauer, Sohn des 2018 verstorbenen früheren Geschäftsführers und Marketingchefs Eckbert Brauer, hinzugeholt wurden.

Im Video: HFC-Trainer Sreto Ristic im Interview

 
Der HFC steht vor dem nächsten ganz wichtigen Heimspiel! Trainer Sreto Ristic nimmt Stellung zur sportlichen Situation. Und: Sehr berührt hatte den Coach die Grußbotschaft des an Krebs erkrankten Spielers Niklas Kreuzer.(Bericht/Schnitt: Torsten Grundmann, Kamera: Anna Lena Giesert)

Im Januar stellt sich das zunächst kooptierte Vorstandsduo nun offiziell zur Wahl. Weitere Bewerbungen gingen bis Fristende am vergangenen Freitag nach MZ-Informationen nicht ein. Das heißt: Muth und Brauer sind konkurrenzlos. Sie genießen zudem in Fankreisen hohes Ansehen, eine Zustimmung gilt als sicher.

Jürgen Fox will im HFC-Vorstand weitermachen - komplette Neuwahl ist vom Tisch

Vorstandssprecher Jürgen Fox hatte bereits im September für das Duo geworben: „Sie haben sich enorm engagiert und es ist bei allen Herausforderungen ein sehr gutes Gefühl, sie an unserer Seite zu wissen“, sagte der Chef der Saalesparkasse der MZ. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn sie von der Mitgliederversammlung gewählt werden und wir den gemeinsamen Weg fortsetzen können.“

Zugleich hatte Fox erklärt, dass er und Oliver Kühr ihre noch bis 2025 laufende Amtszeit als Vorstände fortzusetzen, ohne sich erneut zur Wahl zu stellen. „Es bestand tatsächlich die Überlegung, dass wir zurücktreten und dann eine komplette Neuwahl durchgeführt wird. Es spricht aber einiges dafür, hier im Interesse des Vereins auf Stabilität zu setzen“, sagte er.

Vieles spricht für Jürgen Fox als neuen HFC-Präsident

Unklar ist weiterhin, wer aus dem vierköpfigen Führungsteam das Präsidentenamt übernehmen würde. Laut Vereinssatzung bestimmt der Vorstand aus seiner Mitte den Präsidenten, er wird nicht direkt gewählt.

„Einer der Personen, die nach der Mitgliederversammlung den Vorstand bilden, wird es machen“, hatte sich Fox zuletzt nur vage geäußert, anders als noch in der Vergangenheit aber nicht ausgeschlossen, selbst Präsident zu werden.

Jürgen Fox ist der starke Mann im HFC-Vorstand

Der 55-Jährige, der schon nach Rauschenbachs Rücktritt als dessen Nachfolger gehandelt wurde, ist der naheliegendste Kandidat. Zuletzt vertrat Fox den HFC regelmäßig nach außen, etwa im Frühjahr bei den Verpflichtungen von Trainer Sreto Ristic und Sportchef Thomas Sobotzik.

Dazu schließt Muth, der obersten Vereinsposten von 1995 bis 1998 innehatte, weiterhin kategorisch eine zweite Amtszeit aus. Der Ex-Präsident hat sich seit seiner Rückkehr zum HFC vor allem bei der Etablierung neuer Strukturen auf der Geschäftsstelle eingebracht, will aber im Hintergrund bleiben.

Mitgliederrat für den HFC: Bekannte Mitglieder wollen in neues Gremium

Neuerungen gibt es beim HFC auch auf Fanebene: Neben dem Vorstand wird im Januar auch erstmals ein sogenannter Mitgliederrat gewählt. Das Gremium soll die Anhänger in ihren Anliegen vertreten und hat ein eigenes Antragsrecht im Vorstand in Fan- und Mitgliederfragen.

In den maximal fünfköpfigen Rat können nur Personen gewählt werden, die mindestens fünf Jahre Vereinsmitglied sind. Nach MZ-Informationen haben neun Bewerber ihre Kandidatur eingereicht, unter anderem Andreas Heckel vom Bündnis aktiver Mitglieder und der zweite Stadionsprecher des HFC Heiko Portius.