Michael Eberwein und Terrence Boyd

Viktoria Köln warnt vor HFC-Traumsturm: „Keinen Zentimeter Luft geben“

25.11.2021, 12:25 • Aktualisiert: 25.11.2021, 12:46
Michael Eberwein (r.) und Terrence Boyd (m.) bilden das beste Sturmduo der 3. Liga.
Michael Eberwein (r.) und Terrence Boyd (m.) bilden das beste Sturmduo der 3. Liga. (Foto: imago images/Eibner)

Köln/Halle (Saale)/MZ - Viktoria Kölns Trainer Olaf Janßen warnt vor dem Spiel gegen den Halleschen FC vor dem Sturmduo der Gäste aus Sachsen-Anhalt. Michael Eberwein führt mit zehn Toren die Schützenliste der 3. Liga an, Terrence Boyd kommt auf sechs Tore.

„Sie haben die beste Quote in der Liga, beide sind brutal gefährlich“, sagte Janßen vor dem Duell in Köln am Sonntag (14 Uhr im Liveticker): „Boyd ist in jedem Zweikampf drin, Eberwein spielt um ihn herum und kommt so immer wieder zum Abschluss. Das wird eine große Herausforderung für uns!“

Viktoria Köln über HFC-Coronafälle: „Belastet uns nicht“

Um Halles Traumsturm auszuschalten, hat Janßen zwei Ideen: „Wenn wir den Ball haben, können sie keine Tore schießen.“ Bei HFC-Ballbesitz sollen seine Spieler dem Duo dann „keinen Zentimeter Luft geben“. Janßen erwartet den Halleschen FC am Sonntag nach den beiden Niederlagen gegen Havelse und Dortmund II zwei „sehr aggressiv“: „Sie wollen ja eigentlich etwas weiter oben in der Tabelle stehen.“

Ob das Spiel Viktoria Köln gegen den HFC am Sonntag wie geplant stattfinden kann, wird sich erst am Freitag entscheiden, wenn Halle die PCR-Tests absolviert hat.

Unter der Woche hatte es zwei positive Corona-Tests gegeben, die betroffenen Spieler sind in Quarantäne, der Restkader hat am Mittwoch das Training wieder aufgenommen.

„Das belastet uns nicht, das ist in dieser Zeit eben Teil des Spiels. Jeder Klub hat damit zu kämpfen“, sagte Janßen: „Wir alle müssen damit leben, dass es jeden zu jeder Zeit treffen kann.“