Viktoria Köln - Hallescher FC 2:0 im Liveticker

Früher Rückstand und spätes Rot: HFC erlebt Horror-Tag in Köln

Das Spiel im Live-Ticker: Der HFC verliert bei Viktoria Köln nach schwacher Leistung mit 0:2.

Von Benjamin Binkle 28.11.2021, 09:38 • Aktualisiert: 28.11.2021, 15:51
Der HFC kassiert das ganz frühe 0:1 bei Viktoria Köln.
Der HFC kassiert das ganz frühe 0:1 bei Viktoria Köln. (Foto: imago images/Beautiful Sports)

Köln/Halle (Saale)/MZ - Der Hallesche FC rutscht immer tiefer in die sportliche Krise. Bei Viktoria Köln kassierte der HFC am Sonntag eine 0:2-Niederlage und zeigte dabei eine ganz schwache Leistung. Hier gibt es das Spiel im Liveticker zum Nachlesen.

LIVETICKER: Köln - HFC 2:0 (2:0)

Abpfiff - Das Spiel ist aus! Und das ist die beste Nachricht des Tages für den HFC und seine Fans. Nach ganz schwacher Leistung verliert Halle verdient mit 0:2 bei Viktoria Köln - die Rote Karte für Löhmannsröben war noch die "Krönung" dieses gebrauchten Tags. Das war's vom Liveticker für heute!

88. Minute - Bei Köln kommt Lorch für Hemcke. Handle schießt den Freistoß aus 17 Metern dann weit am Tor vorbei.

86. Minute - Um Himmels willen! Löhmannsröben zieht die Notbremse im Zweikampf mit Thiele: Klare Sache, das ist eine verdiente Rote Karte. Und die ist total überflüssig, schließlich ist dieses Spiel schon längst verloren für Halle.

85. Minute - Halle reiht defensiv Fehler an Fehler. Löhmannsröben spielt einen schlimmen Querpass, aber Handle will einfach kein Tor gelingen. Mesenhöler klärt den Schuss.

83. Minute - Shcherbakovski mal mit einem Solo inklusive Flachschuss. Nicolas greift sicher zu.

81. Minute - Nein, beim HFC läuft weiterhin nichts zusammen. Schnorrenberg bringt noch einmal Bierschenk für den heute sehr unglücklichen Landgraf in die Partie.

78. Minute - Mesenhöler rettet stark! Endlich kann sich Halles Keeper mal auszeichnen, als Thiele völlig frei vor ihm auftaucht. Gute Fußabwehr des Schlussmanns, der hier das 0:3 verhindert.

76. Minute - Derstroff mit der besten HFC-Szene seit langer Zeit. Er setzt sich gut gegen Heister durch und haut den Ball aus spitzem Winkel in die Mitte. Keeper Nicolas lässt sich aber nicht überraschen und wehrt ab.

75. Minute - Thiele fast mit dem 3:0 für Köln. Zuvor hatte Löhmannsröben den Ball quer über den Platz gebolzt - direkt in die Füße eines Gegenspielers.

74. Minute - Das Spiel plätschert dahin. Eberwein holt sich die Gelbe Karte für ein Foul ab.

71. Minute - Viktoria wechselt den Doppeltorschützen Marseiler aus und bringt in Thiele einen frischen Mittelstürmer.

69. Minute - Kreuzer flankt mal gut auf Eilers, der aber vorbeikäpft. Nennen wir es mal Mini-Chance. Schnorrenberg reagiert mit einem echten Offensivwechsel: Derstroff kommt für Vollert, Halle stellt jetzt defensiv auf Viererkette um.

67. Minute - Eine richtig klare Torchance für den HFC gab es im zweiten Abschnitt noch nicht. Irgendwie wirkt es, als hätte sich das Team bereits mit der Niederlage abgefunden.

64. Minute - Die Latte rettet den HFC vor dem 3:0. Handle hatte abgezogen, aber nur den Querbalken getroffen. Inzwischen kann sich der HFC über das Ergebnis nicht mal mehr beschweren...

63. Minute - Löhmannsröben lässt sich im eigenen Strafraum den Ball abnehmen, dann rettet er aber beim Schuss von Heister selber per Kopf. Anschließend schießt Klefisch den Ball kunstvoll knapp vorbei.

60. Minute - Köln ist über links mit Handle durch, der in der Mitte flankt. Aber Halle kann klären. Dann sieht Fritz für ein taktisches Foul an Shcherbakovski die Gelbe Karte.

57. Minute - Für Buballa geht es nicht mehr weiter, Viktoria muss wechseln. May übernimmt die Rolle als Linksverteidiger.

56. Minute - Es ist kein Offensiv-Feuerwerk, was der HFC hier seit Wiederanpfiff zeigt. Aber immerhin wirkt das Spiel der Gäste jetzt etwas griffiger und bissiger als zuvor.

51. Minute - Kreuzer zieht einen Freistoß direkt aufs Tor. Nicht schlecht, aber auch nicht gut: Der Ball geht knapp drüber.

49. Minute - Köln mit dem ersten Torschuss im zweiten Abschnitt, Fritz jagt den Ball aus 23 Metern aber auf die Tribüne. Auf der Gegenseite hat Eberwein mal einen Torabschluss, aber Nicolas ist zur Stelle.

46. Minute - Weiter geht's. Beim HFC hatten sich gleich mehrere personelle Wechsel aufgedrängt. Und das sah offenbar auch Schnorrenberg so und tauscht gleich drei Mal: Löhmannsröben, Eilers und Shcherbakovski kommen für Otto, Badjie und Guttau. Ob das hilft?

Halbzeit - Pause in Köln. Nach einer ganz schwachen Leistung liegt der HFC mit 0:2 hinten. Zwar hatte Halle auch bei mindestens einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter Pech, eine Entschuldigung darf das aber nicht sein: Das ist insgesamt in eigentlich allen Bereichen zu wenig, um ein Drittliga-Spiel zu gewinnen.

40. Minute - Otto hält im Zweikampf erneut den Fuß drauf und trifft den Gegner klar. Da hat er großes Glück, ohne Gelb-Rote Karte davonzukommen. Heißer Tipp: Otto bleibt in der Kabine - wenn er es denn bis dahin schafft.

38. Minute - Sternberg kommt mal auf links zur Flanke, die findet aber keinen Mitspieler im Strafraum. Köln kann klären. Seit 20 Minuten gab es keine echte HFC-Szene mehr.

33. Minute - Ein trauriges Spiel für jeden HFC-Fan. Köln kontrolliert Ball und Gegner, Halle läuft brav hinterher und macht den Gastgebern aktuell keinerlei Probleme. Auch in den Zweikämpfen ist der HFC zu oft zweiter Sieger, vor allem Badjie verliert jeden Ball.

30. Minute - Marseiler hat heute richtig Spaß am Spiel. 20 Meter vor dem HFC-Tor kommt er an den Ball und zieht ab, allerdings zu hoch.

28. Minute - Köln lässt Ball und Gegner laufen, das sorgt für Frust beim HFC. Otto grätscht Klefisch böse um und sieht dafür die Gelbe Karte. Der Viktoria-Spielmacher muss nach dem Tritt behandelt werden.

27. Minute - Was Halle hier offensiv anbietet, ist sehr dünn. Auch jetzt nach dem klaren Rückstand kommt da so gut wie gar nichts. Badjie und Guttau bleiben blass, Eberwein hängt in der Luft. Wenn mal was geht, dann nur über Flanken von Kreuzer.

23. Minute - Fast das 3:0 für Köln! Aber selbst bei der Viktoria geht heute nicht jeder Schuss rein.

20. Minute - Köln erhöht auf 2:0 - es läuft alles gegen den HFC! Halle legt den Treffer auch noch selbst auf: Landgrafs Rückpass bringt Mesenhöler in Bedrängnis, der Keeper spielt dann unter Druck den Fehlpass und die Viktoria gewinnt den Ball am Strafraum. Ein Querpass reicht, damit Marseiler ins leere Tor einschieben kann. Das war allerdings eine ganz knappe Abseitsentscheidung der Unparteiischen - auch hier hat der HFC bislang wenig Glück.

18. Minute - Kreuzer mit der starken Flanke auf den Kopf von Samson, der dann aber Keeper Nicolas genau in die Arme köpft. Schade, da war mehr drin!

14. Minute - Spielerisch machen die Kölner den besseren Eindruck, der HFC tut sich noch schwer. Der Rückstand wird das Selbstvertrauen der Roten sicherlich auch nicht beflügelt haben.

11. Minute - Bitter für Halle, das wäre die optimale Antwort auf den Rückstand gewesen. So kommt wieder die Viktoria, aber Samson fängt die Flanke ab.

7. Minute - Toooor für den HFC, aber es zählt nicht. Nietfeld köpft den Eckball rein, aber Schiedsrichter Hildenbrand entscheidet offenbar auf Abseits - wohl weil Vollert kurz vor der Linie noch zum Ball geht, diesen aber nicht mehr berührt. Das sieht stark nach einer heftigen Fehlentscheidung aus!

7. Minute - Kreuzer spielt einen starken Diagonalball auf Guttau, der dann aber technische Probleme hat. Immerhin holt er noch eine Ecke raus, die erste des Spiels.

5. Minute - Kölns Plan geht also auf, Marseiler hilft heute als zentraler Mittelstürmer aus und trifft gleich. Der HFC spielt heute erstmals mit Dreierkette (Vollert, Nietfeld, Landgraf) - geholfen hat das beim 0:1 aber nicht...

2. Minute - Blitzstart für die Viktoria, Marseiler trifft mit dem ersten Torschuss zum 1:0. Der Stürmer wird am Strafraum angespielt, dreht sich dann um den zu spät kommenden Nietfeld herum und trifft flach ins lange Eck. Fehlstart für Halle!

Anpfiff - Jetzt rollt der Ball in Köln. Schafft der HFC heute die Trendwende oder geht die sportliche Krise weiter? Die folgenden gut 90 Minuten werden eine Antwort geben.

Vor dem Spiel - Die Teams kommen auf den Rasen. Der HFC wird komplett in Rot spielen, Köln läuft ganz in Schwarz auf.

Vor dem Spiel - "Daniel Mesenhöler hat viel Erfahrung und strahlt große Ruhe aus. Bei Tim Schreiber hatte ich eher das Gefühl, dass er denkt, er hätte etwas zu verlieren", begründet Schnorrenberg seinen Torwartwechsel bei Magenta Sport. Zugleich stellt der Trainer aber klar, dass Schreiber ein "toller Junge" sei und bislang zu Recht zu seinen Einsätzen gekommen ist. Netter Nebeneffekt: Mesenhöler ist ein "kölsche Jung", spielte lange für den 1. FC von der Jugend bis zu den Profis. Und auch bei Viktoria stand er eine Saison lang unter Vertrag.

Vor dem Spiel - Noch gut 15 Minuten bis zum Anpfiff. Es werden heute rund 2000 Zuschauer im Stadion am Höhenberg erwartet - also keine Geisterkulisse, aber auch kein Hexenkessel für den HFC.

Vor dem Spiel - Eine taktische Option wäre es beim HFC auch, dass Nietfeld in die Offensive wechselt und Otto hinten in der Abwehrkette verteidigt. Allerdings war Kapitän Nietfeld bislang in jedem Spiel der Abwehrchef des HFC, auch als Boyd mal gesperrt gefehlt hatte. Denkt Schnorrenberg in dieser Personalie jetzt um? Auch eine Dreierkette wäre eine Möglichkeit, aber auch dies gab es unter Schnorrenberg beim HFC in dieser Saison noch nicht.

Vor dem Spiel - Schiedsrichter heute ist Mario Hildenbrand aus Wertheim. Der ist 26 Jahre jung und ihr wahrer Neuling. Es ist erst seine zweite Drittliga-Partie überhaupt, ansonsten pfeift Hildebrand bevorzugt in der Regionalliga Südwest.

Vor dem Spiel - So geht die Viktoria ins Spiel: Köln: Nicolas - Heister, Rossmann, Greger, Buballa - Fritz - Handle, Klefisch, Sontheimer, Marseiler - Hemcke. In Philipp, Jastremski und Risse fehlen Trainer Janßen drei wichtige Offensivspieler, Drittliga-Torjäger Thiele sitzt zudem nur auf der Bank. Der erst 18 Jahre alte Hemcke gibt zudem sein Startelf-Debüt.

Vor dem Spiel - Da hat HFC-Trainer Schnorrenberg aber die ein oder andere Überraschung parat. Der Reihe nach: 1) Mesenhöler ersetzt den zuletzt nicht fehlerfreien Schreiber im Tor. 2) Kreuzer kann doch spielen. 3) Otto darf erstmals in der 3. Liga von Beginn an und soll das Mittelfeld dicht machen - er kommt nominell für Boyd und ist eine sehr viel defensivere Variante. 4) Löhmannsröben sitzt schon wieder auf der Bank und könnte entsprechend sein Comeback geben.

Vor dem Spiel - Und so sieht die HFC-Startelf tatsächlich aus: Mesenhöler - Kreuzer, Nietfeld, Vollert, Sternberg - Landgraf, Samson, Otto - Badjie, Guttau - Eberwein. Auf der Bank sitzen Schreiber, Kastenhofer, Löhmannsröben, Löder, Shcherbakovski, Derstroff, Eilers und Bierschenk.

Vor dem Spiel - Durch die Ergebnisse der anderen Partie ist der HFC vorerst auf Rang zwölf abgerutscht, Viktoria Köln ist 15.. Vier Punkte beträgt Halles Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, sieben Punkte Rückstand sind es zum Aufstiegs-Relegationsplatz. Bis zum Winter wird sich zeigen, ob der HFC-Blick eher ängstlich nach unten oder mutig nach oben gerichten wird. Klar ist: Es müssen noch Punkte her bis Weihnachten.

Vor dem Spiel - Im Stadion am Höhenberg gilt heute die 2G-Regel, es dürfen also nur Geimpfte und Genese rein. Die aktive Fanszene des HFC hatte sich klar gegen diese Regel ausgesprochen und zuletzt alle Auswärtsspiele boykottiert. Zwar gibt es für das Köln-Spiel keine explizite Ankündigung in den Sozialen Neztwerken, aber es ist davon auszugehen, dass Halle auch heute wieder auf den Auswärts-Support verzichten muss.

Vor dem Spiel - Nach zuletzt zwei (unnötigen) Niederlagen gegen die Aufsteiger Havelse und BVB II steht der HFC unter Druck: Es geht heute auch darum, die Euphorie in dieser Saison nicht schon frühzeitig komplett zu verlieren. Dazu muss eigentlich schon ein Sieg in Köln her.

Vor dem Spiel - Verteidiger Kreuzer fällt mit Corona aus, Stürmer Boyd mit einem Muskelfaserriss: Trainer Schnorrenberg muss also sein Team umbauen. Auch im Tor könnte es den Wechsel von Schreiber auf Mesenhöler geben. So könnte seine Elf heute aussehen: Mesenhöler (Schreiber) - Kastenhofer, Nietfeld, Vollert, Landgraf - Samson, Titsch Rivero - Shcherbakovski, Eberwein, Badjie (Derstroff) - Eilers.

Vor dem Spiel - Willkommen zum Liveticker! Ab etwa 12.30 Uhr legen wir hier inhaltlich los!