Bilder und Dateien kursieren im Internet

HFC und seine Fans distanzieren sich von Diffamierungen gegen Hannes S.

26.11.2021, 12:38 • Aktualisiert: 26.11.2021, 13:08
FCM-Fan Hannes S. war 2016 nach dem Sturz aus einem fahrenden Zug gestorben.
FCM-Fan Hannes S. war 2016 nach dem Sturz aus einem fahrenden Zug gestorben. (Foto: imago/CHROMORANGE)

Halle (Saale)/MZ - Der Hallesche FC veröffentlichte am Freitag ein Statement, in dem sich der Verein und Fans von Diffamierungen gegen Hannes S. distanzieren.

Der Fan des 1. FC Magdeburg war im Oktober 2016 aus einem fahrenden Zug gestürzt, verstarb an den Verletzungen. FCM-Ultras beschuldigen damals anwesende HFC-Anhänger für den Tod verantwortlich zu sein. In den Ermittlungen konnte dies aber nie bewiesen werden.

Anonyme Drohungen gegen Hinterbliebene von Hannes S.

In den sozialen Medien kursieren nun Bilder und Audiodateien, die Hannes S. verunglimpfen sowie Drohungen gegen die Hinterbliebenen. Ein Aufkleber trägt die geschmacklose Aufschrift: "Mach keine Backen... sonst machst'n Hannes!".

„Wir sind mit den Fangruppen und Fanclubs in Kontakt, ausnahmslos alle distanzieren sich entschieden von diesen abscheulichen Aktionen und verurteilen sie aufs Schärfste“, erklärt der HFC-Fanbeauftragte Ronny Mecke. Es sei wünschenswert, dass die Herkunft dieser "unsäglichen Nachrichten" schnell geklärt werde.