HFC reagiert auf viele Ausfälle

Vertrag ist unterschrieben: Jan Löhmannsröben verstärkt den Halleschen FC

Der Hallesche FC hat noch einmal seinen ausgedünnten Kader aufgestockt: Der zuletzt vereinslose Jan Löhmannsröben soll die HFC-Defensive verstärken.

Jan Löhmannsröben auf dem Weg zum ersten Training beim Halleschen FC.
Jan Löhmannsröben auf dem Weg zum ersten Training beim Halleschen FC. (Foto: Fabian Wölfling)

Halle (Saale)/MZ - Am Dienstag meldete auch der Hallesche FC Vollzug: Jan Löhmannsröben hat beim HFC einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben und stößt ab sofort zum Team von Trainer Florian Schnorrenberg. Schon um 13 Uhr wird er auf dem Trainingsplatz stehen.

Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte seinen Vertrag bei Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock von wenigen Tagen aufgelöst und kann als vereinsloser Fußballer so auch nach Ende des Transferfensters noch wechseln. Wie die MZ bereits am Montag berichtete, hatte sich der auch von anderen Klubs umworbene Löhmannsröben mit Halle geeinigt, lediglich die Vertragsunterzeichnung stand noch aus.

In Halle soll der drittligaerfahrene Abräumer den personellen Notstand in der Defensive lindern. Löhmannsröben kann im defensiven Mittelfeld und der Innenverteidigung eingesetzt werden, genau dort hat der HFC wegen zahlreicher Verletzungen großen Bedarf.

Es wäre "verantwortungslos gegenüber der Mannschaft gewesen, einen Profi mit der Qualität eines Jan Löhmannsröben nicht zu verpflichten", sagte Sportdirektor Ralf Minge zur Personalie: "Nach sehr guten Gesprächen sind wir uns sicher, dass Jan Löhmannsröben sich voll in den Dienst der Mannschaft stellen wird und dem Team nach absolvierter Vorbereitung bei Hansa sofort helfen kann.“

Hallescher FC: Debüt von Jan Löhmannsröben schon gegen 1860 München?

Jan Löhmannsröben bringt die Erfahrung von 175 Drittliga-Spielen für den 1. FC Magdeburg, Carl Zeiss Jena, 1. FC Kaiserslautern, Preußen Münster und Hansa Rostock mit. Als Hansa-Profi feierte er im Sommer 2021 den Zweitliga-Aufstieg, mit Münster war er zuvor aus der 3. Liga abgestiegen.

Aktuell fehlen Trainer Schnorrenberg in der Defensive Fabian Menig, Jannes Vollert, Sören Reddemann, Janek Sternberg und Louis Samson allesamt längerfristig. Dazu sind auch die Offensiven Tom Zimmerschied, Toni Lindenhahn und Justin Eilers verletzt, schnelle Comebacks sind ausgeschlossen.

Am Sonntag (13 Uhr im Liveticker) spielt der Hallesche FC in der 3. Liga gegen Aufstiegskandidat 1860 München, schon dort könnte Löhmannsröben sein Debüt geben. Es folgt eine „englische Woche“ mit dem Nachholspiel beim FSV Zwickau am Mittwoch (19 Uhr) und der Partie bei Waldhof Mannheim am Samstag (14 Uhr). Da werden frische Kräfte dringend benötigt. In Halle wird Löhmannsröben die Rückennummer zwei tragen.