Spiel beim Halleschen FC

Überraschende Wende: 1860-Trainer Köllner darf sein Team nun doch in Halle coachen

"Löwen"-Coach Michael Köllner ist nun doch beim Spiel in Halle dabei.
"Löwen"-Coach Michael Köllner ist nun doch beim Spiel in Halle dabei. (Foto: imago images/Sven Simon)

München/dpa/MZ - Nach einem Corona-Fall beim TSV 1860 München darf Cheftrainer Michael Köllner am kommenden Spieltag nun doch „unter strengsten Hygienevorgaben“ am Spielfeldrand stehen. Dies teilte der Fußball-Drittligist vor dem Auswärtsspiel beim Halleschen FC an diesem Sonntag (13 Uhr im Liveticker) mit.

Nachdem „Löwen“-Spieler Kevin Goden positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hatte die zuständige Behörde entschieden, dass sich alle nicht vollständig geimpften Mitglieder aus Stab und Mannschaft in Quarantäne begeben müssen. Dazu gehörte nach ersten Informationen auch Köllner.

1860 München kann trotz Corona-Fall zu Pflichtspielen antreten

Am Mittwoch hatten die 60er einen Corona-Fall gemeldet. Sollten die betroffenen Personen am kommenden Montag ein negatives Testergebnis aufweisen, können sie laut Mitteilung ab Dienstag in die sogenannte Arbeitsquarantäne.

„Dies ermöglicht unter der Auflage täglich durchzuführender Testungen die Teilnahme am Trainingsbetrieb, jedoch keine Teilnahme am Spielbetrieb“, teilte der Verein mit. Die Arbeitsquarantäne ende bei ausschließlich negativen Testergebnissen am 23. September.

Die zwei kommenden Pflichtspiele könnten nach Angaben des Fußball-Clubs Stand jetzt planmäßig stattfinden, da die „Löwen“ über mehr als 16 spielfähige Profis verfügen.